+
Berichte über Unfälle mit Drohnen häufen sich (Symbolfoto). 

Gefährlicher Flugkörper

Drohne außer Kontrolle zwingt Autofahrer zu Vollbremsung

Eine außer Kontrolle geratene Hobbydrohne hat zwei Autofahrer auf einer niedersächsischen Bundesstraße zu scharfen Bremsmanövern gezwungen.

Das kleine Fluggerät habe bei Wallenhorst über der Fahrbahn geschwebt, berichtete die Polizei in Osnabrück am Dienstag. Hinzugerufene Beamte ermittelten noch vor Ort einen Vater mit seinem 14-jährigen Sohn als Eigentümer. Sie starteten die Drohne auf einer 150 Meter entfernten Wiese.

Technischer Defekt

Nach Polizeiangaben geriet der Quadrocopter möglicherweise durch einen technischen Defekt außer Kontrolle und ließ sich dann nicht mehr steuern. Die beiden Autofahrer hätten beim dem Vorfall vom Samstag stark bremsen müssen, um eine Kollision zu vermeiden. Zu Schaden kam niemand. Trotzdem ermittelt die Polizei nun wegen Straßenverkehrsgefährdung gegen die Drohnenlenker. Zudem beschlagnahmte sie das Gerät.

Unfälle mit Drohnen häufen sich

Eine tieffliegende Drohne ist schon einem Autofahrer an der A40 in die Windschutzscheibe geknallt.

Über eine lebensgefährliche Begegnung auf 1.700 Metern Höhe über dem Dachauer Landkreis berichtete tz.de: Eine Drohne kollidierte beinahe mit einem Airbus der Lufthansa im Landeanflug.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen

Kommentare