+
Europäisches Design, aufgeräumtes Cockpit: Der ix20 wird in Rüsselsheim entwickelt.

Großer Kleiner - Hyundai ix20

Möge der Test beginnen: Wie fährt und sitzt ein 1,94 Meter großer Mensch in einem gerade mal 4,10 Meter kurzen Fünftürer? Oder anders ausgedrückt: Kann ich als ausgewachsener Mann im Hyundai ix20 durch die Gegend fahren...

Das Raumkonzept überzeugt: Der Hyundai ix20 bietet dank weitem Radstand und großer Höhe ausreichend Platz auch für lange Menschen.

...ohne danach ein Fall für den Orthopäden zu sein? Für die Antwort braucht’s nicht mehr als zwei Buchstaben: Ja! Mit seinem City-Van ix20 hat Hyun­dai ein Raumwunder auf die Räder gestellt. Das liegt am üppigen Radstand (2,62 Meter) und an der außergewöhnlichen Höhe von 1,60 Meter. Nur zum Vergleich: Ein handelsüblicher Golf ist stolze elf Zentimeter flacher. Eine Menge Platz also, reichlich Kopffreiheit – und ordentlich Flexibilität im Kofferraum. Dessen Fassungsvermögen von 440 Litern in der Grundstellung lässt sich nämlich stufenweise auf mehr als die dreifache Größe erweitern –

Hyundai ix20 1.6 CRDi

Hubraum: 1582 ccm Leistung: 116 PS Max.
Drehmoment: 260 Nm Antrieb: Frontantrieb Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe Höchstgeschwindigkeit: 182 km/h
Von 0 auf 100 km/h: 11,5 Sekunden
Verbrauch kombiniert: 4,7 l auf 100 km
CO2-Emission: 125 g/km Preise für den 1.6 CRDi: ab 17.490 Euro

weil die Rücksitze nicht nur umgeklappt, sondern auch um 13 Zentimeter nach vorne geschoben werden können. Ein kleiner Großer eben. Beste Voraussetzungen, um mit Kind und Kegel, deren Sportsachen und den Familieneinkäufen quer durch die Stadt zu flitzen – und dabei relativ wenig Probleme mit der Parkplatzsuche oder auf zu engen Parkplätzen zu haben. Der Wendekreis von nur 10,40 Metern tut ein Weiteres für die gute Handhabung in der Stadt. Und durch die erhöhte Sitzposition und die großen Fenster behalten selbst kleinere (Mit-)Fahrer einen guten Überblick.

Spannende Frage: Wie fährt und sitzt ein 1,94 Meter großer Mensch in einem gerade mal 4,10 Meter kurzen Fünftürer?

Apropos Blick: Es ist für Fahrzeuge dieses Segments üblich, dass sie nicht die ersten Blicke auf sich ziehen. Wer aber zum zweiten Mal hinschaut, wird merken, wie elegant selbst ein kleiner Hyundai mittlerweile ist. Die Proportionen stimmen, die Keilform entwickelt eine gewisse Dynamik, und vor allem die Frontpartie mit den großen Scheinwerfern und dem sechseckigen Kühlergrill kommt ganz im neuen Stil der Koreaner daher – verglichen mit der Konkurrenz eine große Optik für einen kleinen Van. Zwei Benziner und zwei Dieselmotoren mit jeweils 1,4 und 1,6 Liter Hubraum stehen zur Verfügung, die Basismodelle liefern jeweils 90 PS. Wir fuhren den erst seit Ende vorigen Jahres erhältlichen 1.6 CRDi mit 116 PS. Das maximale Drehmoment ist auf 260 Nm gewachsen – was dem ix20-Fahrer auch auf Landstraßen und Autobahnen das Gefühl gibt, flott unterwegs zu sein. Übertriebene Sportlichkeit wollen wir dem Kleinen aber dennoch lieber nicht attestieren. Für den optischen Sport-Eindruck gibt’s jetzt ja die Uefa-Euro-2012-Edition, die den ix20 unter anderem mit Lederbezügen über Lenkrad und Schaltknauf sowie Außenspiegeln in Wagenfarbe aufpimpt.

Muss unser großer Kleiner nicht unbedingt haben, der in zwei Punkten ein kleiner Kleiner ist: beim Preis (ab 14.690 Euro; 1,4-Liter-Benziner) und beim Verbrauch (ab 4,3 Liter pro 100 km; 1,4-Liter-Diesel).

Peter Schiebel

Lesen Sie mehr:

City-Van Hyundai ix20 sucht Familienanschluss

Hyundai ix20: Kleiner großer Zwilling

Hyundai i30: Aufregender Europäer aus Fernost

Koreanisches Dickschiff

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Obwohl Norwegen bei der Elektro-Mobilität die Nase vorne hat, rät die E-Auto-Vereinigung vom Kauf ab. Was steckt hinter dieser Entwicklung?
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft

Kommentare