Eleganter Sportler

- Cabriolets mit versenkbarem Stahldach kommen jetzt groß in Mode. Wobei so manche hier leider gar nicht jenen ästhetischen Ansprüchen genügen, die man eigentlich gerade an diese Fahrzeuggattung stellen sollte. Mit seiner eleganten Linienführung und seiner sauberen Verarbeitung hob sich das Audi Cabriolet schon bisher von vielen Wettbewerbern ab. Jetzt haben sich die Ingolstädter ihren offenen Viersitzer zu dessen Lebensmitte noch einmal gründlich vorgenommen: Ein verändertes Design, vier neue Motoren und ein komplett überarbeitetes Fahrwerk sind die wichtigsten Änderungen, das Stoffdach aber ist geblieben.

 Anfang Februar 2006 rollt das neue Audi A4 Cabrio zu den Händlern. Das Verdeck ist zweifellos die Seele eines Cabrios. Die Ingolstädter haben das Dachsystem ihres offenen Modells nochmals verbessert. Es lässt sich jetzt nicht nur in 21 Sekunden vollständig öffnen oder schließen, sondern auch im Fahren bis Tempo 30. Neu ist zudem für 250 Euro Aufpreis ein so genanntes Akustikverdeck, das durch die Verwendung anderer Stoffe mit höherer Materialdichte das Geräuschniveau noch weiter absenkt, so dass laut Audi zwischen einer A4-Limousine und einem Cabrio bei 140 km/h auf der Autobahn kein Unterschied herrschen soll.

Vorne trägt das Cabrio jetzt wie fast alle anderen Modelle den wappenartigen SingleframeKühlergrill, dazu wurden die Leuchten neu gestaltet. Umfangreicher sind die Änderungen im Motorenbereich: Lediglich die 1,8-l-Einstiegsmotorisierung und das S4-Cabrio mit dem 4,2-l-V8 und 344 PS bleiben im Angebot. Die dazwischen liegenden vier Motoren -zwei Benziner und zwei Diesel -sind sämtlich neu im Cabriolet. Der 3,2-l-V6-Benzindirekteinspritzer mit 255 PS steht für starke, harmonisch aufgebaute Leistung. Eine Alternative könnte der neue 2,0-l-Turbo-Benziner mit 200 PS sein.

Nicht nur, weil er 4100 Euro günstiger ist, sondern auch wegen seiner Agilität und Spritzigkeit. Denn während die größeren Aggregate doch recht schwer auf die Vorderachse drücken, wirkt das Cabrio mit dem 2,0-l-Turbo-Benziner geradezu leichtfüßig. Dazu kommt die präzise Lenkung und das exakt zu schaltende Sechsgang-Getriebe. Leider gibt’s die manuelle Version erst ab Mitte 2006. Bis dahin muss man 2100 Euro Aufpreis für das stufenlose Multitronic-Getriebe hinlegen.

Exakt 33 900 Euro kostet das Audi A4 Cabriolet als Einstiegsmodell mit einem 1,8-l-Turbo- Benziner, 163 PS und manueller Fünfgang-Schaltung. Wenn das schmucke, top verarbeitete Cabrio im Februar zu den Händlern kommt, dann haben diese auf jeden Fall viele neue Argumente im Wettbewerb mit den Hauptkonkurrenten BMW 3er und Mercedes CLK.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer VW Polo GTI startet ab 23 950 Euro
Die sportliche Spitze des Kleinwagens VW Polo steht zu Preisen ab 23 950 Euro in den Startlöchern. Der GTI kommt Anfang 2018 zu den Kunden, die im Kleinwagen erstmals …
Neuer VW Polo GTI startet ab 23 950 Euro
Neue Mercedes G-Klasse mit mehr Platz und mehr Luxus
Neues Lenkrad, mehr Platz und Infotainment: Mercedes erneuert die G-Klasse. Bisher gewähren die Schwaben nur Einblicke. Den neuen Geländewagen präsentieren sie auf der …
Neue Mercedes G-Klasse mit mehr Platz und mehr Luxus
Neuer Subaru XV startet bei 22 980 Euro
Automobilhersteller Subaru bringt die zweite Generation seines XV-Modells. Dieses enthält zwei Motoren. Doch das ist nicht die einzige Neuerung: Auch die Ausstattung ist …
Neuer Subaru XV startet bei 22 980 Euro
Neue Renault Alpine startet im Frühjahr
Renaults legendärer Sportwagen Alpine kehrt im Frühjahr zurück. Allerdings ist er schon jetzt vergriffen. Fans müssen bis zur nächsten Auslieferung warten. Der Zeitpunkt …
Neue Renault Alpine startet im Frühjahr

Kommentare