+
Offenes E-Mobil: Ab Juli geht der Smart electric drive auch wieder als Cabrio zu Preisen ab 25 200 Euro an den Start. Foto: Smart/dpa-tmn

Electric drive

Elektrischer Smart ab Juli auch als Cabrio

Das Smart-Cabrio gibt es in Kürze auch als Elektroauto. Der Akku des offenen Smart electric drive reicht theoretisch für etwa 160 Kilometer.

Genf (dpa/tmn) - Den elektrischen Smart bietet die Daimler-Tochter ab Juli auch wieder als Cabrio an. Die Preise starten bei 25 200 Euro, teilte der Hersteller mit. Nach dem Ende des Tesla Roadsters ist er damit das einzige Open-Air-Modell mit emissionsfreiem Antrieb, so Smart.

Angetrieben wird auch der offene Smart electric drive von einem 60 kW/81 PS starken E-Motor, der mit 160 Newtonmeter zu Werke geht. Im Stadtverkehr mit weniger als fünf Sekunden für den Sprint von 0 auf 60 km/h noch vergleichsweise spritzig, benötigt er bis Tempo 100 rund zwölf Sekunden und wird bei 130 km/h elektronisch eingebremst.

Der Lithium-Ionen-Akku mit 17,6 kWh ermöglicht eine theoretische Reichweite von etwa 160 Kilometern. An der Haushaltssteckdose soll er binnen sechs Stunden zu 80 Prozent geladen sein. Parallel zur Einführung des Cabrios gibt es für 840 Euro aber auch einen 22 kW-Schnelllader. Damit lässt sich die Standzeit für die ersten 80 Prozent laut Smart auf 45 Minuten reduzieren.

Um das Maximum aus dem Akku herauszuholen, bietet Smart unter anderem eine App an, mit der man den Wagen vom Smartphone aus klimatisieren kann, während er noch an der Steckdose hängt. Außerdem nutzen die Schwaben das Abstandsradar zur Steuerung der Rekuperation und wollen so möglichst viel Energie zurückgewinnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren
Das Auto ist verschwunden - da ist der erste Schreck meist groß. Doch was ist zu tun, wenn es wirklich gestohlen worden ist? Und was können Autofahrer tun, um den Dieben …
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren
Amphetamin im Blut: Führerscheinentzug ist rechtens
Das Aufputschmittel Amphetamin gehört zu den psychoaktiven Substanzen. Wer es konsumiert, riskiert seinen Führerschein. Allein der Nachweis kann schwerwiegende Folgen …
Amphetamin im Blut: Führerscheinentzug ist rechtens

Kommentare