BMW erprobt neues Warnsystem gegen tödliche Gefahr:

- Sekundenschlaf! Die tödliche Gefahr, die jeden Autofahrer nach einer gewissen Zeit hinter dem Steuer ereilen kann. BMW will jetzt dagegen angehen, erprobt derzeit in Forschungsfahrzeugen ein automatisches Warnsystem, das die Gefahr eines gefährlichen Einnickens hinterm Lenkrad verringern will. Ein so genannter Fahreraufmerksamkeits-Assistent soll dabei erkennen, wie wach oder müde ein Autofahrer gerade ist.

<P>Die Information über den Müdigkeitsgrad wird hier über eine Kamera aus dem Lidschlagverhalten des Fahrers abgeleitet. Erkennt so das System, dass der Fahrer ermüdet, kommt eine optische Warnung. Denn nach einer Studie des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sind rund ein Viertel aller Autobahnunfälle auf ein Einschlafen des Fahrers zurückzuführen. Weitere 14 Prozent werden durch Unaufmerksamkeiten des Fahrers verursacht.</P><P>Allerdings entlässt auch das neue Warnsystem die Autofahrer nicht aus ihrer Verantwortung: Die Entscheidung, ob sie nach einer Müdigkeitswarnung ihre Fahrt fortsetzen oder sinnvollerweise eine Pause einlegen, liegt laut BMW weiterhin bei ihnen. Wann das Müdigkeits- Warnsystem in Serienfahrzeugen einsatzbereit ist, ist noch offen. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
Menschen finden in ihren Gärten manchmal die spannendsten Dinge: uralte Fossilien, historische Münzen - oder Autos! Die unglaubliche Geschichte lesen Sie hier.
Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
ADAC meldet Staurekord für 2017
Immer mehr und immer länger - so viele Staus wie im letzten Jahr gab es nie zuvor. Außerdem waren sie länger als in den vorhergehenden Jahren.
ADAC meldet Staurekord für 2017
Renault Twingo II erhält durchwachsene TÜV-Bilanz
Wer einen Renault Twingo fährt, muss nach längerer Gebrauchsdauer mit Problemen rechnen. Das zeigt der "TÜV Report 2018". Meist offenbaren sich die Mängel jedoch nur auf …
Renault Twingo II erhält durchwachsene TÜV-Bilanz
Dieselfahrer tanken im Winter besser immer voll
In der kalten Jahreszeit sollten vor allem Fahrer älterer Dieselautos ein paar Regeln beachten, damit sich der Kraftstofffilter nicht zusetzt.
Dieselfahrer tanken im Winter besser immer voll

Kommentare