+
Der neue Denza von Daimler.

"Denza" Ende des Monats auf dem Markt

Elektroautos von Daimler laufen in China vom Band

Shanghai - Beim Autohersteller Daimler und seinem chinesischen Partner BYD wird seit Dienstag ein fünfsitziges Elektroauto produziert.

Der Denza werde Ende September auf den Markt kommen, teilte Daimler in Stuttgart mit. Er kostet demnach umgerechnet rund 45.700 Euro; Käufer bekommen vom chinesischen Staat aber eine Kaufprämie in Höhe von knapp 15.000 Euro, die direkt vom Preis abgezogen werde. In großen Städten wie Shanghai sei das Elektroauto zudem von der Zulassungsbeschränkung befreit; auch die zehnprozentige Mehrwertsteuer entfalle. Daimler sieht in China das Potenzial, der größte Markt für Elektrofahrzeuge zu werden, wie der Chef des Gemeinschaftsunternehmens BDNT, Arno Roehringer, erklärte.

Der Denza hat den Angaben zufolge eine Reichweite von 300 Kilometern und kann eine Geschwindigkeit von bis zu 150 Kilometer pro Stunde erreichen. Aufgeladen werden kann er demnach innerhalb von drei Stunden; auch zuhause an der Steckdose.

In Japan ist seit Montag der US-Elektroautohersteller Tesla mit seinem Model S auf dem Markt. Das Auto kostet 8,23 Millionen Yen (rund 60.000 Euro), wie das "Wall Street Journal" berichtete, und könne kostenlos an Stationen aufgeladen werden, die Tesla schrittweise installieren werde. Die erste solche Ladestation steht im Viertel Roppongi in Tokio. Tesla-Chef Elon Musk sagte der japanischen Zeitung "Nikkei" vom Dienstag, das "Herz" des Autos sei japanisch - die Batterien im Model S stammen von Panasonic. In fünf bis sechs Jahren würden alle E-Autos auch mit einer Autopilot-Funktion ausgestattet sein. Musk sollte am Nachmittag von Regierungschef Shinzo Abe empfangen werden.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So reinigen Sie Ihre Autositze mit Hausmitteln
Egal ob, Wasserflecken oder anderer Schmutz: Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihre Autositze mit Hausmitteln reinigen.
So reinigen Sie Ihre Autositze mit Hausmitteln
Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen
Wer ab heute mit dem Handy am Steuer erwischt wird oder die Rettungsgasse blockiert, hat mit härteren Strafen zu rechnen - das sind die Gesetzesänderungen.
Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen
Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen
Straßenverkehr neu gedacht: Ein kleines Fischerdorf im Nordwesten Islands sorgt mit einer kuriosen Innovation für Furore. Zebrastreifen in 3D sollen künftig die …
Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen
Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen
Ein tonnenschwerer Kran krachte auf einen fahrenden Audi - doch mit dem, was danach passiert, hat niemand gerechnet.
Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen

Kommentare