+
Mit Klebefolie getarnt: Der neue SLS AMG Roadster als Prototyp.

Erwischt: Mercedes neuer SLS AMG Roadster

Eigentlich sollte das noch geheim belieben. Doch ein Fotograf hatte Glück und erwischte den Mercedes-Benz SLS AMG Roadster, intern unter der Bezeichnung R 197 gehandelt, bei einer Testfahrt.

Der Motor – ein V8-Sauger mit Trockensumpfschmierung – bleibt, ebenso wie der Aufbau als Alu-Spaceframe. Er soll ein elektrisches Softtop und konventionelle Türen bekommen und folgt damit dem "Vorbild" 300 SL Roadster.

Oben ohne: Das Dach beim Prototyp ist heruntergeklappt.

Der SLS AMG Roadster soll Ende 2011 auf den Markt kommen. Weltpremiere soll im September auf der IAA in Frankfurt sein. Einzige Reaktion vom AMG auf Nachfragen: "Wir bestätigen, dass wir mit der Entwicklung des SLS AMG Roadsters beschäftigt sind." Preise sind natürlich noch nicht bekannt, werden aber sicherlich über denen des Flügeltür-Coupés liegen, das rund 180 000 Euro kostet. Weder Coupé noch Roadster ersetzen den Mercedes-Benz SL, der als sportlicher Cruiser im Markt bleibt. Auch der SLS Roadster wird sicher zum Cruisen taugen, aber – wie das Coupé – ein echter Supersportwagen sein.

(ampnet/Sm)

Mercedes-Benz SLS AMG

Der neue Mercedes-Benz SLS AMG

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Obwohl Norwegen bei der Elektro-Mobilität die Nase vorne hat, rät die E-Auto-Vereinigung vom Kauf ab. Was steckt hinter dieser Entwicklung?
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft

Kommentare