+
In Stuttgart entsteht Europas größten Fahrsimulator.

Europas größter Fahrsimulator zum Anfassen

Überland oder Stadt: Virtuell bildet ein Fahrsimulator die Welt im Verkehr ab. An der Universität Stuttgart entsteht derzeit Europas größter Fahrsimulator an einer Forschungseinrichtung.

Das extrem leistungsfähige Gerät der Universität Stuttgart verfügt über eine Bewegungsplattform mit 6+2 Freiheitsgraden und eine Simulatorkuppel, die Fahrzeuge unterschiedlicher Hersteller aufnehmen kann. Der Fahrer befindet sich dabei in einem realistischen Umfeld und bedient das Fahrzeug in gewohnter Weise.

Ein Fahrsimulator ist eine sichere und kostengünstige Vorgehensweise, um ein neues System in einer virtuellen Umgebung mit einem echten Fahrer zu testen“, erklärt Prof. Hans-Christian Reuss. Das Forschungsprojekt konzentriere sich insbesondere auf Assistenzsysteme, die den Fahrstil beeinflussen und so indirekt den Kraftstoffverbrauch senken.

Ziel ist es, intelligente Fahrerassistenzsysteme zu entwickeln, die den Kraftstoffverbrauch weiter senken und CO2-Emissionen verringern.

Das Bundesministerium für Forschung und Technologie sowie das Land Baden-Württemberg fördern das Projekt, das am Donnerstag, 21. Juli 2011, im Rahmen des HIN.Kolloquiums im Audi-Forum Neckarsulm vorgestellt wird. Referent ist Prof. Hans-Christian Reuss vom Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung auf www.audi.de/wissenschaftsprojekte unter der Rubrik „Universität zum Anfassen“ wird gebeten. Audi setzt die Vortragsreihe mit Beginn des Wintersemesters im November 2011 fort.

Quelle: Audi/(ampnet/jri)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Schäden nach der Waschanlage Fotos machen
Regelmäßige Fahrten durch die Waschanlage gehören für viele Autofahrer zur problemlosen Autopflege dazu. Doch was ist zu tun, wenn sie nach dem Waschgang Schäden am …
Bei Schäden nach der Waschanlage Fotos machen
Fortbewegung der Zukunft: Aston Martin stellt Flugtaxi vor
Die Luxusmarke Aston Martin hat diese Woche das "Volante Vision Concept" vorgestellt: das Modell ist ein autonomes, hybrid-elektrisches Fahrzeug - und es fliegt.
Fortbewegung der Zukunft: Aston Martin stellt Flugtaxi vor
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Eigentlich darf man auf dem Parkplatz eine Stunde kostenlos parken, aber weil ein Mann einen Anfängerfehler gemacht hat, muss er jetzt tief in die Tasche greifen.
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln
Auf normalen Straßen ist Vorsicht geboten, in einem Tunnel sogar noch mehr. Deshalb sollten Autofahrer einen größeren Sicherheitsabstand halten. Zu beachten ist auch die …
Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.