+
Unterwegs mit dem Travel Van von Bürstner.

Bürstner Travel Van

Der Weg ist das Ziel

Er gehört eher zu den kleinsten: Der Travel Van von Bürstner. Dank seiner Maße ist das Reisemobil ein Gefährt zum "Tingeln".    

Unser Reisemobil bietet im Heck zwei Einzelbetten, die mit Hilfe einer Ausklappvorrichtung zu einer Liegewiese umgestaltet werden können. Die Schlafposition ist erhöht und kann über drei kleine Stufen leicht erreicht werden. Die Betten sind bequem auch wenn sie nicht die normale Standardlänge haben. Die beiden Fenster rechts und links sowie die Dachluke sorgen bei Bedarf für reichlich Frischluft. Sowohl am Fuß- als auch am Kopfende befinden sich noch Schränke. Zwischen den beiden Einzelbetten am Kopfende gibt es zudem auch noch ein Regal, dass sich gut als Ablage für das Buch oder die Uhr anbietet. Das Lesen im Bett wird zudem durch die Lampen erleichtert, die auf jeder Bettseite vorhanden sind.

Unterwegs mit dem Travel Van von Bürstner

Unterwegs mit dem Travel Van von Bürstner

Für das größere Transportgut, das man aber auch vom Innenraum erreichen will, gibt es unter dem Bett noch zwei Türen mit Staufächern und auch noch einige Schubladen.

Bürstner Travel Van

Länge x Breite x Höhe (in m): 6,60 x 2,20 x 2,90
Motor: Vierzylinder-Turbodiesel, 2287 ccm
Leistung: 96 kW / 130 PS bei 3600 U/min Max.
Drehmoment: 320 Nm bei 1800 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 155 km/h
Basispreis: 48.790 Euro

Nach Verlassen des Bettes trifft man auf der rechten Seite auf die Kochnische. Diese ist ausgestattet mit einem Kühlschrank mit Gefrierfach, einem Gasherd, einer kleinen Spüle, drei Schubladen und zwei Oberschränken. Hier lässt sich alles Notwendige für zwei Reisende gut verstauen. Nach etwas Übung kommen sie auch gut mit dem doch begrenzten Platz klar. Der Gasherd lässt sich gut bedienen und kann, wenn er nicht in Gebrauch ist, mittels einer Glasplatte zur Ablagefläche neben dem Spülbecken werden. Der Kühlschrank hat eine gute Verriegelung, die sowohl während der Fahrt die Tür geschlossen hält, aber auch problemlos, wenn gewollt, den Zugriff ermöglicht.

Gegenüber des Küchenblocks befindet sich das Badezimmer. Im normalen Gebrauch bietet es ein Handwaschbecken und eine Toilette. Durch das Verklappen der Waschbeckenwand, wird dieses über die Toilette geschwungen. Die Wand wird arretiert und gibt eine Dusche frei, die gut zwei Drittel des Waschraums einnimmt und so dem Travel Van auf engstem Raum zu einem kompletten Badezimmer verhilft. Das einzige, woran man sich hier gewöhnen muss, ist dass nach dem Duschen auch der Boden der Toilette nass ist. Aber das nimmt man gerne in Kauf, wenn man den, für die Wohnmobilgröße, ungewöhnlichen Luxus genießen darf.

Im vorderen Bereich des Travel Van sind ein Tisch, eine Sitzbank mit Sicherheitsgurten und eine Sitzgelegenheit quer zur Fahrtrichtung untergebracht. Hinzukommen die beiden drehbaren Frontsitze, die die Sitzgelegenheiten auf fünf vergrößern. Bei Bedarf kann mit Hilfe des Tisches und einiger Extrapolster die Sitzgruppe auch zu einem weiteren Schlafplatz umgebaut werden.

Als Basisfahrzeug des Travel Van dient ein Fiat Ducato mit dem 130 PS-Dieselmotor. Der bietet ausreichend Leistung, um den Travel Van auch durch kurviges, bergiges Gelände zu bringen. Auch die für das Segment, geringen Abmessungen und das relativ geringe Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen erlauben es in die ungewöhnlichsten Straßen hineinzufahren, die mit größeren Reisemobilen nicht zu meistern wären. Der Travel Van macht seinem Namen also alle Ehre. 

Nicole Schwerdtmann/ampnet/nic

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Peugeot-Studie macht das Auto zum schlauen Assistenten
Mit künstlicher Intelligenz, nahtloser Integration ins Internet der Dinge und Elektroantrieb für die Kurzstrecke - so stellt sich Peugeot das Auto der Zukunft vor.
Peugeot-Studie macht das Auto zum schlauen Assistenten
Archos macht mit E-Rollern mobil
E-Fahrzeuge erleben derzeit einen Boom. Der französische Hersteller Archos hat jetzt sogar drei Roller-Modelle entwickelt, die von einem Akku angetrieben werden. Ihren …
Archos macht mit E-Rollern mobil
Flaggschiff aus Frankreich: DS7 Crossback kommt nach Genf
Die Citroën-Schwester DS bekommt mit dem SUV DS7 Crossback ein neues Flaggschiff. Plattform und Motoren sind bereits aus anderen Modellen bekannt. Nächstes Jahr soll …
Flaggschiff aus Frankreich: DS7 Crossback kommt nach Genf
Ahhh! Alpine A110 - hier gibt es die ersten Fotos
Es ist endlich soweit! Kurz vor der Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon (7. bis 19. März) gibt es nun die ersten offiziellen Fotos der Alpine A110. Sehen Sie selbst.
Ahhh! Alpine A110 - hier gibt es die ersten Fotos

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare