+
Mit einem vernetzten Volvo Modell und einem Prototypen eines Fahrradhelms könnten Auto- und Fahrradfahrer in Zukunft miteinander kommunizieren.

Mehr Sicherheit

Fahrradhelm warnt Auto in Zukunft vor Kollision

Fahrradfahrer werden schnell von Autofahrern übersehen. Kommt es zum Crash, sind die Folgen oft dramatisch. In Zukunft kann der Radhelm mit dem Auto sprechen, warnen und eine Kollision verhindern.  

Besonders beim Abbiegen werden Fahrradfahrer häufig von Autofahrern übersehen: Autofahrer vergessen den Schulterblick oder die Sicht wird durch parkende Fahrzeuge behindert.

Doch selbst bei Tempo 20 ist eine Kollision mit einem Auto für einen Radfahrer lebensbedrohlich. Allein in Deutschland verunglückten nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 2012 insgesamt 74.776 Fahrradfahrer, 406 davon tödlich.

Voll übersehen! Neues System soll Unfälle zwischen Fahrradfahrern und Autos verhindern.

Um in Zukunft schwere Unfälle zu verhindern, hat Volvo ein neues Sicherheitssystem entwickelt. Dabei sprechen Auto und Fahrradhelm miteinander. Droht ein Crash, werden beide Fahrer alarmiert: Der Autofahrer bekommt eine Warnung direkt ins Head-up-Display. Und zwar schon bevor das menschliche Auge den Radfahrer überhaupt wahrnehmen kann: wie im toten Winkel, versteckt hinter einem stehenden Fahrzeug oder bei Dunkelheit. Gleichzeitig leuchtet beim Fahrradfahrer ein Warnlicht an seinem Helm auf. 

Damit das Warnsystem funktioniert, müssen Auto und Fahrradhelm aber miteinander vernetzt sein. Mit seinem Smartphone oder Handy aktiviert der Fahrradfahrer eine App, um seine Position über GPS an die Volvo Cloud des Fahrzeugs zu übermitteln. 

Volvo hat das neue Konzept gemeinsam mit dem Fahrradhelm-Hersteller POC und Ericsson entwickelt. Auf der International Consumer Electronics Show (CES) vom 6. bis 9. Januar 2015 in Las Vegas stellt der schwedische Autobauer das System nun erstmals vor.

Schon der neuen Volvo XC90 hat serienmäßig ein Assistenzsystem an Bord, dass im Stadtverkehr eine Unfälle mit Fahrradfahrern verhindern soll. Das sogenannte "City Safety System" warnt vor einem Zusammenstoß und leitet im Notfall eine Vollbremsung ein.

Crash-Test mit Radfahrer: Das passiert beim Aufprall

Crash-Test mit Radfahrer: Das passiert beim Aufprall

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Der 4,14 Meter lange Kia Stonic bekommt zwar keinen Allradantrieb, dafür können die Kunden aber zwischen vielen bunten Farbkombinationen wählen. Die Preise starten bei …
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland
Elektroautos müssen noch immer häufiger als Benziner und Diesel "auftanken", denn ihre Reichweite ist meistens nicht so hoch. Dies ist zurzeit an 10 700 Ladepunkten in …
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland

Kommentare