Linksverkehr

Auf der falschen Seite: Deutscher stirbt bei Autounfall in Australien

Ein deutscher Beifahrer ist in Australien bei einem Autounfall ums Leben gekommen. In Australien herrscht im Gegensatz zu Deutschland Linksverkehr.

Der Fahrer, ebenfalls ein Deutscher, sei auf der falschen Seite der Straße unterwegs gewesen, berichtete die Polizei am Freitag. Australien hat im Gegensatz zu Deutschland Linksverkehr.

Die beiden Männer waren nach Angaben der Polizei am Donnerstagabend auf dem Arnhem Highway gut 50 Kilometer östlich von Darwin unterwegs. Ihr Auto sei frontal mit einem anderen Wagen zusammengestoßen. Der deutsche Fahrer wurde nur leicht verletzt, der Fahrer des anderen Autos schwer. Die Deutschen hätten Arbeitsvisa gehabt. Über ihr Alter und ihre Herkunft konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Touristen sind ein Risiko: Junge fordert Fahrtests für Neuseeland-Urlauber

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verblüffend: Wie Sie an der Ampel schneller voran kommen
An der Ampel kleben Autofahrer oft Stoßstange an Stoßstange, um bei Grün möglich zügig vorwärts zu kommen. Doch handelt es sich bei der Annahme um einen Irrtum?
Verblüffend: Wie Sie an der Ampel schneller voran kommen
Dieser totgeglaubte Autoklassiker kommt mit Elektroantrieb zurück
Nach der Insolvenz der schwedischen Traditionsmarke Saab im Jahr 2012 folgt nun die Wiederauferstehung des 9-3 - mit innovativem Antrieb und neuem Namen.
Dieser totgeglaubte Autoklassiker kommt mit Elektroantrieb zurück
Leuchtsterne und blinkende Tannenbäume sind im Auto tabu
Weihnachtsfans wollen auch im Auto nicht auf die festliche Stimmung verzichten. Blinkende Ausschmückungen im Wagen gefährden allerdings die Verkehrssicherheit und sind …
Leuchtsterne und blinkende Tannenbäume sind im Auto tabu
Dieser Parksünder bekommt gleich doppelt Ärger
Ein Autofahrer in Berlin hat sich bei seinen Verkehrskollegen so unbeliebt gemacht, dass gleich zwei wütende Zettel ihren Weg auf seine Windschutzscheibe fanden.
Dieser Parksünder bekommt gleich doppelt Ärger

Kommentare