Linksverkehr

Auf der falschen Seite: Deutscher stirbt bei Autounfall in Australien

Ein deutscher Beifahrer ist in Australien bei einem Autounfall ums Leben gekommen. In Australien herrscht im Gegensatz zu Deutschland Linksverkehr.

Der Fahrer, ebenfalls ein Deutscher, sei auf der falschen Seite der Straße unterwegs gewesen, berichtete die Polizei am Freitag. Australien hat im Gegensatz zu Deutschland Linksverkehr.

Die beiden Männer waren nach Angaben der Polizei am Donnerstagabend auf dem Arnhem Highway gut 50 Kilometer östlich von Darwin unterwegs. Ihr Auto sei frontal mit einem anderen Wagen zusammengestoßen. Der deutsche Fahrer wurde nur leicht verletzt, der Fahrer des anderen Autos schwer. Die Deutschen hätten Arbeitsvisa gehabt. Über ihr Alter und ihre Herkunft konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Touristen sind ein Risiko: Junge fordert Fahrtests für Neuseeland-Urlauber

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen

Kommentare