+
Sportlicher Dienstwagen: FC Bayern Trainer Pep Guardiola bekommt von Audi-Vorstandschef Rupert Stadler Schlüssel für seinen neuen Audi S8.

Dienstwagen

Bayern-Trainer Pep Guardiola fährt Audi S8

Phantomschwarz und 520 PS unter der Haube - der Audi S8 ist, laut den Ingolstädtern, das Oberhaupt der S-Modellfamilie. Jetzt darf FC-Bayern-Trainer Pep Guardiola einen fahren.

Die Luxuslimousine sprintet dank V8-Biturbo in 4,2 Sekunden von null auf Tempo 100. Dabei schluckt der Zweitonner auf 100 Kilometer, laut den Autobauern, nur 10,1 Liter.

Das Prachtexemplar ist ab 112.000 Euro, natürlich ohne Extras an Bord, zu haben. 

FC-Bayern-Trainer Pep Guardiola hat wohl richtig Glück. Schon am ersten Arbeitstag am Montag bekam der Spanier einen nigelnagelneuen S8 mit 520 PS von Audi-Chef Rupert Stadler überreicht. 

Seinen ersten großen internationalen Auftritt hat Guardiola schon in fünf Wochen: Beim dritten Audi Cup misst sich seine Mannschaft am 31. Juli und 1. August in der Allianz Arena mit Manchester City, dem AC Mailand und dem FC São Paulo.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hacker deckt Problem bei Ladekarten für Stromtankstellen auf
Die Infrastruktur für die Elektro-Autos ist Thema auf dem bevorstehenden Kongress des Chaos Computer Clubs (CCC). Ein Experte aus Kaiserslautern hat sich die Technik …
Hacker deckt Problem bei Ladekarten für Stromtankstellen auf
"Wir kaufen Ihr Auto" - Das steckt hinter den Visitenkärtchen
Jeder kennt die bunten Visitenkärtchen mit Aufschriften wie "Wir kaufen Ihr Auto", die heimlich auf Windschutzscheiben landen. Was hat es damit auf sich?
"Wir kaufen Ihr Auto" - Das steckt hinter den Visitenkärtchen
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Viele Autofahrer glauben, dass sie Sprit sparen, wenn sie nicht volltanken – denn so hat das Fahrzeug weniger Gewicht zu schleppen. Doch geht die Rechnung auf?
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Die Italiener haben der Neuauflage ihres reisetauglichen Kurvenfegers, der nun als Multistrada 1260 ab sofort beim Händler steht, ein paar Komfort-Gene verpasst.
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260

Kommentare