Feines Tuning

München - Nicht jeder, der die Leistung seines Autos steigert, will dies auch allzu offensichtlich der Umwelt dokumentieren. Power ja, Protz nein. Ein gutes Beispiel für dieses Understatement ist der Abt TTSport.

Was er wirklich unter der Haube hat, kann man höchstens ahnen, denn äußerlich unterscheidet sich der in Kempten veredelte Audi kaum vom Serienmodell.

Dabei haben die Allgäuer Tuner ganz schön tief in die Trickkiste gegriffen und dem 2,0- Liter-Motor sage und schreibe 100 Mehr- PS entlockt, so dass nun eine Leistung mit 300 PS in den Papieren steht. Diese Power katapultiert den Audi in fünfeinhalb Sekunden auf Tempo 100 (Serie: 6,6 Sekunden), das maximale Drehmoment beträgt 370 Nm (statt 280 Nm) und wenn die Bedingungen optimal sind, ist nicht bei 240, sondern erst bei 256 km/h Schluss - was in jeder Lebenslage mehr als genug sein dürfte. Doch den TT-Sport bewegt man eher selten am Limit. Er verführt zwar gerne zu einer sportlich- ambitionierten Fahrt, aber nie zur Raserei. Was in einem durchschnittlichen Verbrauch von 11,5 Liter Super Plus auf 100 Kilometer resultiert. Der Abt-Audi lässt sich eben auch im niedrigeren Drehzahlniveau genauso gut und spaßvoll bewegen wie mit einer in den roten Bereich wandernden Drehzahlmessernadel. Was die Tuner da alles an feinen Teilen eingebaut haben, erfährt man natürlich eher, wenn man sich dem Grenzbereich nähert.

Da kann beispielsweise das Sportfahrwerk (1770 Euro), das von DTM-Pilot Hans-Christian Abt höchstpersönlich abgestimmt wurde, glänzen: Der TT liegt satt und sauber auf der Straße, die Lenkung führt  den Wagen sehr präzise auf der gewählten Linie. Im Bedarfsfall vernichtet die Sportbremsanlage (1650 Euro) die überschüssige Energie wieder souverän. Ein wahrlich klingendes Schmankerl haben sich die Abt-Techniker zudem einfallen lassen: Beim Hochdrehen des Motors knballt es wie bei den Boliden der DTM. Die Abgasanlage wurde beim Straßen-TT nämlich so modifiziert, dass unter Volllast entsprechend des Drucks aufs Gaspedal zumindest akustisch echtes Renn-Feeling entsteht.

Erstaunlicherweise waren die Reaktionen auf unseren getunten TT im fließenden und ruhenden Verkehr durchweg positiv. Der Abt provoziert keine böswilligen Verkehrserziehungsmaßnahmen oder hämische Kommentare, sondern sachkundige und höchst interessierte Fragen nach Leistung und Preis sowie anerkennende Worte fürs attraktive Aussehen. Wobei die Antwort auf den finanziellen Einsatz zumeist mindestens hochgezogene Augenbrauen bewirkte. Denn der Macho mit Manieren kostet in der von uns gefahrenen Ausführung stolze 65488 Euro. Ein Haufen Geld - für einen Haufen Spaß.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Viele Autofahrer glauben, dass sie Sprit sparen, wenn sie nicht volltanken – denn so hat das Fahrzeug weniger Gewicht zu schleppen. Doch geht die Rechnung auf?
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Die Italiener haben der Neuauflage ihres reisetauglichen Kurvenfegers, der nun als Multistrada 1260 ab sofort beim Händler steht, ein paar Komfort-Gene verpasst.
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. …
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen
Fahren unter Alkoholeinfluss ist ein absolutes No-Go. Mit Drogen im Blut in eine Verkehrskontrolle geraten, bedeutet ebenfalls Ärger mit der Polizei. Da helfen auch …
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen

Kommentare