Ferienende: Benzinpreise auf Jahreshoch!

Hamburg - Pünktlich zum Start der Rückreisewelle aus den Osterferien ist der Benzinpreis zum Wochenende auf den höchsten Stand des Jahres gestiegen. So viel kostet jetzt einmal Volltanken:

Ein Liter Superbenzin kostete am Freitag im Schnitt 1,47 Euro (macht bei 50 Litern 73,50 Euro) , ein Liter Diesel lag bei 1,26 Euro (63 Euro bei 50 Litern). Der Ölpreis legte auch zu und pendelte am Freitag deutlich über 86 Dollar für das Barrel (159 Liter). Hintergrund des starken Ölpreises sind gute Börsendaten am Freitag und ein leicht schwächerer Dollar. Laut Fachdienst EID ist außerdem Heizöl zurzeit mit über 70 Cent pro Liter so teuer wie zuletzt im November 2008. Laut ADAC erreichte der Spritpreis schon am Donnerstag den bislang höchsten Stand des Jahres mit Superbenzin 1,45 Euro und Diesel 1,24 Euro.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Danach kam es am Freitag aber laut Aral noch zu einer Preiserhöhung. Zu Wochenbeginn, am Ostermontag, hatte der Sprit nach Angaben des Verkehrsclubs dagegen nur mit 1,40 Euro für Super und 1,18 Euro für Diesel zu Buche geschlagen. Die Preise von damals hätten auf einem vertretbaren Niveau gelegen, sagte Sprecher Andreas Hölzel. Jetzt seien es rund 5 Cent zuviel.

Als Grund für die Erhöhung vermutet der ADAC-Sprecher die Rückreisewelle aus den Osterferien.

Schon zu Ostern Streit über Belastung der Autofahrer

Die hohen Preise an Ostern hatten einen Streit darüber ausgelöst, ob die Autofahrer an Feiertagen von den Ölkonzernen abkassiert werden. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann warf den Ölkonzernen Missbrauch ihrer Marktposition vor. Der ADAC forderte die Abschaffung der Ökosteuer. Die Industrie rechtfertigte die Erhöhungen mit hohen Rohölpreisen einem hohen Wiederbeschaffungspreis. Erst am Donnerstag veröffentlichte die Grünen-Bundestagsfraktion eine Studie, wonach Finanzspekulanten am Benzinpreis kräftig mitverdienen und umgerechnet jeden Liter Benzin oder Diesel um rund 14 Cent verteuern. Laut der Studie beträgt die Spekulationsprämie bei dem aktuellen Rohölpreis mindestens 30 Dollar oder 35 Prozent.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Obwohl Norwegen bei der Elektro-Mobilität die Nase vorne hat, rät die E-Auto-Vereinigung vom Kauf ab. Was steckt hinter dieser Entwicklung?
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft

Kommentare