Ferrari 812 Superfast mit 800 PS feiert Weltpremiere in Genf.
1 von 6
Der Ferrari 812 Superfast ist „der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke“. Die schlanke Fließheck-Silhouette ist eine Hommage an den ruhmreichen 365 GTB4 von 1969.
Ferrari 812 Superfast mit 800 PS feiert Weltpremiere in Genf.
2 von 6
Der V12 im Ferrari 812 bringt satte 800 PS auf die Straße. Damit beschleunigt der Italiener laut Ferrari in 2,9 Sekunden von null auf Tempo 100.
Ferrari 812 Superfast mit 800 PS feiert Weltpremiere in Genf.
3 von 6
Der Ferrari 812 Superfast ist „der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke“.
Ferrari 812 Superfast mit 800 PS feiert Weltpremiere in Genf.
4 von 6
Die vier runden Rückleuchten stehen ganz im Zeichen der Ferrari Tradition.
Ferrari 812 Superfast mit 800 PS feiert Weltpremiere in Genf.
5 von 6
Zur Feier des 70. Geburtstags von Ferrari erhält der Wagen eine spezielle neue Farbe: Rosso Settanta.
Sportlich elegant: Das Cockpit im Ferrari 812 Superfast.
6 von 6
Sportlich elegant: Das Cockpit im Ferrari 812 Superfast.

Ferrari 812 Superfast mit 800 PS

Das ist der schnellste und stärkste Ferrari der Geschichte

Beim Ferrari 812 Superfast ist der Name Programm: Unter der aerodynamischen Motorhaube steckt ein 800-PS-V12 Motor. Das hört sich „Superfast“ an, oder?  

Der Ferrari 812 Superfast ist „der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke“ wie es in der Pressemitteilung der Sportwagenschmiede aus Maranello (Italien) heißt.

Der neue 800-PS-Kracher soll das Erbe der F12 Berlinetta antreten und die rumreiche Geschichte weiterführen, die vor 70 Jahren begann.

Der 6,5 Liter-Zwölfzylinder Front-Mittelmotor leistet 800 PS (plus 60 PS) bei 8500 Umdrehungen in der Minute. Aus dem Stand prescht der Superfast in 2,9 Sekunden auf Tempo 100 und fährt Top-Speed 340 km/h. 

Das maximale Drehmoment beträgt 718 Newtonmeter bei 7000 U/min, wobei 80 Prozent davon ab 3500 Touren zur Verfügung stehen. Beim Verbrauch stehen 14,9 Liter auf 100 Kilometer im Datenblatt.

Als erster Ferrari verfügt der Ferrari 812 Superfast über eine EPS-Lenkung (Electric Power Steering).

Muskulös: Ferrari 812 Superfast

Die Silhouette des 4,66 Meter langen Supersportlers soll an Design 365 GTB4 von 1969 erinnern. Muskulöse Flanken und Radläufe verkürzen optisch das Heck. In die Motorhaube sind LED-Scheinwerfer mit Lufthutzen integriert.  

Die vier runden Rückleuchten stehen ganz im Zeichen der Ferrari Tradition. Und zur Feier des 70. Geburtstags von Ferrari erhält der Wagen eine neue Farbe: Rosso Settanta. Preise nannten die Italiener allerdings noch keine.

Weltpremiere feiert der Ferrari 812 Superfast auf dem Autosalon in Genf (9. bis 17. März).

ml

Seltenes Stück: Ferrari J50

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier
Am VW Golf führt in der Kompaktklasse kein Weg vorbei. Doch wenn Ford jetzt die vierte Generation des Focus an den Start bringt, wird der Abstand zumindest deutlich …
Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier
Was bei Vintage-Rennrädern zu beachten ist
Klassische Rennräder sind begehrt, sei es als Hobby für Sammler oder als schneller Spaß in der Stadt. Doch was kosten diese sportlichen Fahrräder aus Stahl, und was …
Was bei Vintage-Rennrädern zu beachten ist
James Bond oder Batman? Das sind die besten Filmautos aller Zeiten
Für viele Autofans sind sie die wahren Stars im Kino: Filmautos. Aber welches ist das beliebteste? Dieser Frage ging eine Umfrage nach. Mit überraschendem Ergebnis.
James Bond oder Batman? Das sind die besten Filmautos aller Zeiten
Luxus und Leistung satt beim Bentley Continental GT
Er hat Fahrleistungen wie ein Supersportwagen und bietet mehr Luxus als die meisten Limousinen - das macht den Bentley Continental GT zum perfekten Tourer für …
Luxus und Leistung satt beim Bentley Continental GT