+
Mercedes-AMG GT S für die Feuerwehr.

Interschutz 2015

Traumwagen für die Feuerwehr: Mercedes-AMG GT S

Kleine Jungs träumen davon, Feuerwehrmann zu werden. Um diesen Wunsch auch bei den Großen zu befeuern, gibt es nun ein ultimatives Einsatzfahrzeug: den brandneuen Mercedes-AMG GT S mit 510 PS im passenden Design.

Rettungs- und Notarztwagen, Krankentransport oder Feuerwehrauto - schon die Farbkombination rot-weiß lässt bei vielen die Herzen höher schlagen. 

Natürlich sind diese Blaulicht-Fahrzeuge für den Notfall gedacht, für den Ernstfall. Wenn es darum geht, Leben zu retten, ist jede Sekunde kostbar. Je schneller, desto besser.

Wer es ganz besonders eilig hat, braucht in brenzligen Situationen für die Fahrt zum Einsatzort den passenden Kommandowagen: beispielsweise einen Mercedes-AMG GT S. Unter der Haube steckt ein V8-Biturbo mit satten 510 PS. Ohne Blaulicht auf dem Dach beschleunigt der Supersportler, laut Datenblatt, in 3,8 Sekunden von null auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit fährt der Kommandowagen 310 km/h.

Geschaltet wird mit dem 7-Gang-Sportgetriebe AMG Speedshift DCT, das Doppelkupplungsgetriebe ist direkt an der Hinterachse montiert. Ein Sportfahrwerk sorgt für die optimale Straßenlage.

Hübsches Detail am 4,56 Meter langen und 1,94 breiten Sportler sind übrigens die rot lackierten Bremssättel.

Innen haben zwei Feuerwehrleute Platz. Die Lederpolster sind schmutzunempfindlich und leicht zu reinigen. Dafür sind die Sitze elektrisch verstellbar und beheizbar. Für die Sicherheit sorgen neben Assistenzsystemen eine Rückfahrkamera und ein Trennnetz zum Gepäckraum. Ab Werk ist auch ein Feuerlöscher an Bord.

Der Feuerwehr Mercedes-AMG GT S ist erstmals auf der Interschutz 2015 (8. bis 13. Juni 2015) in Hannover zu sehen. Auch Volkswagen und Opel sind auf der internationalen Messe mit ganz besonderen Fahrzeugen vertreten. 

Blaulicht und Martinshorn! Die neusten Einsatzfahrzeuge

Blaulicht und Martinshorn! Die neusten Einsatzfahrzeuge

ml

  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren
Das Auto ist verschwunden - da ist der erste Schreck meist groß. Doch was ist zu tun, wenn es wirklich gestohlen worden ist? Und was können Autofahrer tun, um den Dieben …
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren

Kommentare