+
Klassische Proportionen: der neue Fiat 124 Spider ist offensichtlich eine Hommage an seinen Vorgänger aus dem Jahr 1966.

Los Angeles Auto Show

Italo-Ikone ist zurück! Der Fiat 124 Spider

Mit dem neuen Fiat 124 Spider möchten die Italiener die Vergangenheit wieder aufleben lassen. Und das nach fast 50 Jahren. Ob das mit einem Retro-Modell gelingt? 

Klassische Schönheit mit ausgewogenen Proportionen. Der Fiat 124 Spider ist offensichtlich eine Hommage an die Vergangenheit. Schon beim Namen und den drei Ziffern - 124 -  hat sich Fiat der Geschichte bedient. Nun steht jedoch ein brandneuer Zweisitzer da. Ins Auge fallen das sechseckige Gittermuster am Kühlergrill, der Powerdome auf der Haube und die scharfen horizontalen Heckleuchten.

Und wie früher lässt sich das Verdeck nur per Hand öffnen. Allerdings, laut Angaben des Herstellers, mit minimalem Kraftaufwand.

Das Cockpit im Fiat 124 Spider

Moderner Komfort hat im neuen Fiat 124 Spider Einzug gehalten: Über einen 7-Zoll-Touchscreen auf dem Armaturenbrett lässt sich das Multimediasystem steuern. Daneben ist die Open-Air-Schönheit unter anderem mit einer Sitzheizung ausgestattet. Musikliebhaber können sich auf ein Bose-Soundsystem mit neun Lautsprechern freuen.

Der Motor im Fiat 124 Spider

Unter der Haube steckt ein 140 PS starker 1,4-Liter-Turbomotor. Der Motor im neuen Fiat 124 Spider stammt aus Italien, der Zweisitzer selbst wird allerdings in Japan gefertigt. Bekanntlich teilt sich der kompakte Roadster die Plattform mit dem Mazda MX-5.  

Für die Sicherheit hat der Roadster verschiedene Helfer an Bord: darunter adaptive Frontscheinwerfer, Toter-Winkel-Überwachung, Rück-Kreuzweg-Erkennung und Parkview-Rückfahrkamera. 

Der Fiat 124 Spider ist in zwei Ausstattungsvarianten - Classica und Lusso und in acht Lackfarben zu haben. Zu sehen ist das neue Modell auf der Los Angeles Auto Show (20. bis 29. November). In Deutschland soll der Roadster im Sommer zu den Händlern rollen. Preise nannte Fiat noch nicht.

Retro-Schnittchen! Der neue Fiat 124 Spider

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Die wenigsten Probleme haben BMW-Fahrer. Dafür müssen Hyundai-Besitzer am häufigsten den ADAC rufen. Die meisten Pannen verursacht ein bestimmtes Bauteil.
Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren
Noch ist es Zukunftsmusik, die Serienreife weit weg. Aber irgendwann wird es wahr - dann plaudern wir, lesen oder schauen Videos während der Fahrt im Roboterauto.
Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren
So tönen Sie Autoscheiben ohne Folie
Sie wollen nicht umständlich mit Folien hantieren, um Ihre Scheiben zu tönen? Wir zeigen Ihnen eine Alternative – ganz ohne Folien.
So tönen Sie Autoscheiben ohne Folie
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende
Schönes Wetter und verlängertes Wochenende: Bis zum 1. Mai kann es deutschlandweit wieder zu langen Staus kommen. Diese Strecken sind besonders betroffen.
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende

Kommentare