+
Fiat 500 wartet auf die perfekte Welle. 

Perfekte Welle

Beachboy: Dieser Fiat geht baden

Viel Sonne und ein endloser Strand können jeden ein bisschen übermütig machen. Doch muss man gleich mit seinem Fiat surfen gehen? In Kalifornien ist das scheinbar ganz normal.

In der Surfszene gilt Kalifornien als Geheimtipp. Die rauen Wellen an der Küste zwischen San Diego und San Francisco locken die Welt an. Es ist kein Ort für Angsthasen, auch vor Haien wird gewarnt. Wer mit seinem Brett aufs Meer hinauspaddelt, meidet die Dämmerung und geht auf keinen Fall mit offenen Wunden baden.

Doch kann man dort wirklich auch mit einem Fiat 500 surfen? Für den kleinen Flitzer ist es scheinbar das optimale Revier, um auf die perfekte Welle zu warten. Jedenfalls für Werbezwecke. Für ein Surfevent am Huntington Beach (ab 20. bis 28. Juli) haben sich die Italiener richtig in Szene gesetzt.

Wellenreiter: Fiat 500

Wellenreiter: Fiat 500

Mehr zum Thema:

Santa Barbara: Seelöwen, Delfine und Promis

Fiat 500L jetzt mit sieben Sitzen

Kleines Traumboot für Kapitäne mit Stil

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sparen beim Fahren? So alltagstauglich sind E-Autos wirklich
Bremsen, Tanken, Abschleppen: Wer sich für ein Elektro-Auto von seinem Benziner oder Diesel trennt, muss in mancherlei Hinsicht umdenken. Was ist alles anders?
Sparen beim Fahren? So alltagstauglich sind E-Autos wirklich
Mazda CX-5: Neuer Spitzenbenziner und Zylinder-Abschaltung
Der neue Mazda CX-5 kommt nicht nur mit einem 2,5 Liter großen Vierzylinder, sondern bringt auch eine automatische Zylinder-Abschaltung mit. Das soll den Verbrauch …
Mazda CX-5: Neuer Spitzenbenziner und Zylinder-Abschaltung
Citroën C3 Aircross: Der Nachfolger des Picasso
Citroën schickt ab November das kleine SUV C3 Aircross ab 15 290 Euro auf den Markt. Der kleine Geländewagen ist technisch eng mit dem Opel Crossland X verwandt.
Citroën C3 Aircross: Der Nachfolger des Picasso
Zwei Jahre VW-Abgas-Skandal: Wie ist die Lage?
Volkswagen will mit neuen Modellen und Antrieben endlich nach vorn blicken. Ganz abstreifen lassen sich die Folgen des Abgas-Skandals aber immer noch nicht.
Zwei Jahre VW-Abgas-Skandal: Wie ist die Lage?

Kommentare