Stau auf der S-Bahn-Stammstrecke und Störung bei Höllriegelskreuth

Stau auf der S-Bahn-Stammstrecke und Störung bei Höllriegelskreuth
+
Per Knopfdruck einfach abheben: Mit diesem Auto stehen Sie nicht im Stau. Das Aeromobil 3.0 kann fahren und fliegen.

Ein Traum!

Dieses Auto kann fliegen: Aeromobil 3.0

  • schließen

Was bislang nur in Science-Fiction oder Comic-Romanen Superhelden vorbehalten war, wird Realität: Fliegen mit dem Auto. In Wien hat eine slowakische Firma das Flugauto Aeromobil 3.0 vorgestellt. 

Das Aeromobil 3.0 ist sechs Meter lang und je nach Bedarf Auto oder Kleinflugzeug. Auf der Straße fährt der Zweisitzer mit eingeklappten Flügeln laut Herstellern eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Stundenkilometern. Dabei verbraucht das Flugauto acht Liter auf 100 Kilometer und kommt mit einer Tankfüllung 875 Kilometer weit.

Um einem Stau in der Luft zu entflieh(g)en, ist eine Geschwindigkeit von Tempo 130 (Take-off Speed) nötig. Eine 50 Meter lange Wiese genügt. Einmal Abgehoben steigt der Spritverbrauch auf 15 Liter. Die langsamste Fluggeschwindigkeit beträgt 60 km/h.    

Seit 1990 tüftelt die Firma aus der Slowakei an einem alltagstauglichen Flugauto. Das aktuelle Modell, das gerade auf einer Messe in Wien vorgestellt wurde, ist bereits die vierte Generation. Seit Oktober testen die Ingenieure das Aeromobil 3.0 auf Herz und Nieren.

Flugauto Aeromobil 3.0

Flugauto Aeromobil 3.0

Der Traum von einem fliegendem Auto beschäftigt die Menschheit seit langem. Immer wieder stellen Entwickler ehrgeizige Projekte vor. Selbst Wissenschaftler suchen fieberhaft nach einer Lösung gegen das drohende Verkehrschaos in den Großstädten. Die Idee dem Stau zu entfliegen liegt da wohl auf der Hand.

Der US-Hersteller Terrafugia arbeitet seit Jahren an einem Mobil, das Auto und Kleinflugzeug zugleich ist. Das Flugauto Terrafugia Transition kostet 210.000 Euro.

Auch das holländische Unternehmen PAL-V hat bereits 2012 Testflüge seines fliegenden Autos PAL-V (Personal Air and Land Vehicle) erfolgreich abschließen können.

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schmutz am Auto erst einweichen - dann in die Waschanlage
Damit ein Auto gründlich sauber wird, reicht die Fahrt durch die Waschanlage meist nicht aus. Beim Kampf gegen Schmutz kommt es auch auf die richtige Vorbehandlung an.
Schmutz am Auto erst einweichen - dann in die Waschanlage
Elektro-Rennner: Polestar startet mit 600 PS-Coupé
Unter der Bezeichnung Polestar hat Volvo bislang seine sportlichen Autos vermarktet. Nun wollen die Schweden ihren Ableger elektrisieren. Drei E-Autos sind vom Jahr 2019 …
Elektro-Rennner: Polestar startet mit 600 PS-Coupé
Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback
Seit einiger Zeit schleicht der Erlkönig des neuen Audi A7 Sportback schon über Deutschlands Straßen - diese Woche wird er endlich der Welt präsentiert.
Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback
Daimler-Rückruf: Was Kunden wissen müssen
Für viele Daimler-Kunden steht bald ein Werkstattbesuch an - der Autobauer will mehr als eine Million Wagen wegen Kabelproblemen zurückrufen. Die wichtigsten …
Daimler-Rückruf: Was Kunden wissen müssen

Kommentare