+
Bitte einsteigen: Die seitlichen Schiebetüren machen es für hintere Passagiere leicht.

Mini-Van

Ford Tourneo Courier: Der Familien-Kurier

Hohes Dach, große (Heck-) Klappe, und seitliche Schiebetüren – der neue Ford Tourneo Courier hat es in sich. Der jüngste Mini-Van des Kölner Automobilherstellers ist eine gelungene Mischung aus Kleinwagen und Transporter.

Der Fünfsitzer verfügt über jede Menge Platz und Stauraum, ist somit ideal für den Transport von Kind und Kegel, großem Gepäck oder Sportgeräten. Ab Juni steht der 4,15 Meter lange Familienvan bei den Händlern – mit drei Motorvarianten zwischen 75 und 100 PS. Einstiegspreis für den 1,0 l-Benziner: 15.500 Euro, der kleinere 1,5 Liter Turbodiesel startet bei 16.100 Euro.

Von vorn und in der Größe gleicht der Tourneo Courier seinem sportlichen Bruder Fiesta. Seitlich und an der hohen Heckpartie ähnelt er eher seinem Kastenwagenzwilling Transit Courier. Dementsprechend groß ist das Raumangebot in dem Personentransporter.

Sehr praktikabel: Die hinteren Schiebetüren erlauben einen problemlosen Einstieg des Nachwuchses selbst in kleinen Parklücken, bzw. erleichtern das Anbringen von Kindersitzen. Der Gepäckraum umfasst rund 700 Liter und lässt sich durch Umlegen der hinteren Sitzbank auf 1656 Liter erweitern.

Neu im gut verarbeiteten funktionellen Cockpit mit dem riesigen Amaturenbrett ist die mittig angebrachte Docking-Station für Smartphones, externe Navis und MP3-Player.

Manko: Bei der Basisausstattung Ambiente fehlen Radio und Klimaanlage. Die gibt’s erst ab der zweiten Ausstattungslinie Trend gegen 1600 Euro Aufpreis. Im Preis enthalten sind dann u.a. Tempomat, Multifunktionslenkrad und Nebelscheinwerfer. Optional gibt‘s das Multimediasystem Sync mit Navi, Notruf-Assistent und Sprachsteuerung des Smartphones.

Funktionelles Cockpit im Ford Tourneo Courier.

Der Familien-Kurier wird mit drei Motoren angeboten – einem 1,0-Liter-Benziner mit 100 PS und zwei 1,5- bzw. 1,6-Diesel mit 75 bzw. 95 PS. Alle drei sind turbogeladene Direkteinspritzer, die über ein Fünfgang-Schaltgetriebe die Vorderräder antreiben. Das meiste Temperament zeigt der Dreizylinder-Benziner. In 12,3 Sekunden beschleunigt er von Null auf 100km/h (Spitze 173 km/h). Den ausgewiesenen Normverbrauch von 5,2 Litern überschritten wir allerdings um drei Liter. Am sparsamsten erwies sich der 1,6-l- Diesel, in dem wir uns mit 4,0 Litern dem angegebenen Durchschnittsverbrauch von 3,7l/100km gut annähern.

Fazit

Der mit Schiebetüren und großem Gepäckraum ausgerüstete praktische Tourneo Courier dürfte vor allem Familien mit kleinerem Budget interessieren.

H. Wilhelm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Autofahrer-Typen nerven uns am meisten
Welche Art von Autofahrern treibt die Deutschen am meisten auf die Palme? Der Schleicher? Der Musikproll? Eine Umfrage von AutoScout24 hat die Antwort.
Diese Autofahrer-Typen nerven uns am meisten
Wagenheber: Qualität zahlt sich aus - und hat ihren Preis
Für die meisten Arbeiten am eigenen Auto wird ein Wagenheber benötigt. Wer hier auf Qualität achtet, wird belohnt. Denn Ausstattung und Komfort der Modelle gehen oft …
Wagenheber: Qualität zahlt sich aus - und hat ihren Preis
Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende
Für einen Rollerfahrer in der chinesischen Großstadt Beihai nahm die abendliche Fahrt ein jähes Ende - denn vor ihm tat sich wortwörtlich der Boden auf.
Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Bei diesem Autofahrer weiß man, woran man ist - und wobei man sich besser in Acht nehmen sollte. Das zeigt eine Aufschrift, die er an sein Auto geklebt hat.
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier

Kommentare