Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein

Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein

Das erwartet Sie

IAA in Frankfurt - Die Leitmesse der Autobranche

Frankfurt/Main - Die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) auf dem Frankfurter Messegelände gilt als Welt-Leitmesse der Autoindustrie. Auch dieses Jahr dürfen sich die Besucher wieder auf viele Neuvorstellungen freuen.

Die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) auf dem Frankfurter Messegelände gilt als Welt-Leitmesse der Autoindustrie. Rund 1000 Aussteller aus 40 Ländern präsentieren vom 17. bis 27. September ihre Weltneuheiten. Erwartet werden wieder Hunderttausende Besucher, 2013 hatte der veranstaltende Verband der Automobilindustrie (VDA) gut 900 000 Besucher gezählt.

Die 66. IAA stellt unter dem Motto „Mobilität verbindet“ den Fokus auf „den Megatrend des vernetzten und automatisierten Fahrens“, wie der VDA betonte. Dieses Thema werde die Automobilmesse zusammen mit der Elektromobilität prägen.

Die Messe wird am 17. September von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eröffnet. Vorgeschaltet sind zwei Pressetage (15./16. September).

Die wichtigsten IAA-Neuheiten

Audi zeigt den neuen A4, BMW den 7er, Opel den neuen Astra - und Borgward kehrt mit einem Modell zurück: das sind einige der wichtigsten Neuheiten auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt. Eine Auswahl:

Daimler: Die Stuttgarter haben für die IAA die Premiere eines S-Klasse-Cabrios angekündigt. Das erste Open-Air-Modell für die Luxusklasse seit 44 Jahren soll Anfang nächsten Jahres in den Handel kommen.

Audi: Die VW-Tochter zeigt in der Mittelklasse die neue Generation des A4. Außerdem plant Audi einen elektrischen Geländewagen, einen ersten Ausblick auf den e-tron Quattro gibt es auf der IAA.

Opel: Auf dem Weg aus der Verlustzone setzt Opel große Hoffnungen in den neuen Astra. Das Fahrzeug wird laut Hersteller leichter und geräumiger sein als sein Vorgänger.

BMW: Die Münchner stellen die neue Generation ihres Flaggschiffs 7er vor. BMW hat in die Luxuslimousine viel Hightech gepackt: etwa ein Bediensystem mit Gestensteuerung und eine Fernsteuerung für das Garagenparken.

VW: Volkswagen stellt in Frankfurt den neuen Tiguan vor. Der Geländewagen wird im Stammwerk Wolfsburg gebaut, VW hatte aber bereits angekündigt, eine neue Tiguan-Langversion ab Ende 2016 auch in seinem mexikanischen Werk in Puebla zu fertigen.

Borgward: Die einst verschwundene und nun wiederbelebte Automarke Borgward will auf der IAA ein erstes neues Modell vorstellen - einen sportlichen Geländewagen. Eine Neuauflage des damaligen Flaggschiffs Isabella soll es aber vorerst nicht geben.

dpa

Rubriklistenbild: © Ford-Werke GmbH

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die mit dem Teufel tanzt: Ducati XDiavel S
Ein Muscle Bike von Ducati, eine Cruiser gar? Das muss ein teuflisches Werk sein, denn die Italiener können doch nur sportlich. Und so steht nun der Gegenbeweis vor uns: …
Die mit dem Teufel tanzt: Ducati XDiavel S
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Experte erklärt: So reagieren Sie bei Aquaplaning richtig
Wenn es regnet, steigt das Unfallrisiko sprunghaft an. Die größte Gefahr: Reifen ohne Bodenhaftung. Viele Autofahrer reagieren dann falsch.
Experte erklärt: So reagieren Sie bei Aquaplaning richtig
Schnellcheck für den E-Mietroller in der Stadt
Schnell, wendig, bequem: Elektrische Mietroller erfreuen sich in vielen Städten immer größerer Beliebtheit. Jedoch sollten Nutzer vor Fahrtantritt darauf achten, dass …
Schnellcheck für den E-Mietroller in der Stadt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.