Freude am großen Schweden

- Für dieses Jahr hat Saab dem 9-5 einige Änderungen am Äußeren und Inneren angedeihen lassen. Und hat der Baureihe einen neuen Motor spendiert: einen Turbo mit 2,3 l Hubraum und einer Leistung von 220 PS (162 kW). Wir wollten herausfinden, was dieses Aggregat kann, wie sich der große Schwede fährt und was er verbraucht. Dass sich der 1600 kg schwere 9-5 mit dem neuen Triebwerk zügig in Bewegung setzt, überrascht nicht wirklich. Er tut das jedoch auf eine sehr angenehme, unaufdringliche Art und Weise, vergisst erfreulicherweise beim Hochdrehen das gefürchtete Turboloch und schnurrt statt dessen bald mit dem vom Fahrer gewünschten Tempo dahin.

<P>Und das kann durchaus deutlich über der Autobahnrichtgeschwindigkeit liegen. Erst wenn sich die Tachonadel der 200- km/h-Marke nähert, macht sich Gevatter Fahrtwind akustisch bemerkbar. Der Sound des Motors, die minimalen Vibrationen - sie sind gerade noch so bemerkbar, dass man dem Aggregat einen gewissen Charakter attestieren und ihn mit etwas gutem Willen auch als sportlich durchgehen lassen kann. Die Schaltung ist exakt, leider spendiert Saab dem 9-5 aber nur fünf Gänge. </P><P>Aber auch mit diesem Quintett lässt sich der 2,3-l-Turbo- Schwede mit Vergnügen bewegen, ohne dies beim Tankstopp zu sehr bereuen zu müssen: 10,3 l Super plus ermittelten wir als Durchschnittsverbrauch. Das ist für die gebotene Leistung ein guter Wert, leider empfiehlt Saab den teuren 98-Oktan- Treibstoff. In Bezug auf Komfort muss bei dem 9-5 in der von uns gefahrenen Vector-Ausstattung auf so gut wie nichts verzichtet werden (s. Technikkasten). </P><P>Und weil der Kofferraum ordentliche 500 Liter Gepäck schluckt und das zu kleine Handschuhfach nicht wirklich stört, attestieren wir dem Schweden mit dem neuen Turbomotor allerbeste Reiselimousinen- Qualitäten. Man sitzt relaxt hinterm Steuer und wünscht sich immer wieder, die Fahrt möge nicht enden. </P><P>Saab 9-5 2.3 T Vector: 2290 ccm Hubraum, 220 PS (162 kW) bei 5500 U/min, max. Drehmoment 310 Nm (bei 1800 bis 4500 U/min), Vmax 235 km/h, Verbrauch 10,3 l Super plus auf 100 km, 470 kg Zuladung, 11,3 m Wendekreis. <BR>Preis und Ausstattung: 36 700 Euro (serienmäßig u.a. Fahrer-, Beifahrer- und Seiten-Airbags vorn, ABS, elektron. Stabilitätsprogramm mit Traktionskontrolle, Leichtmetallfelgen 7x17 mit 225/45R 17-Bereifung, Klimaautomatik für Fahrer und Beifahrer, elektr. Fensterheber vorn und hinten, Stoff-Leder-Sitzbezug, Sportsitze, Sport-Lederlenkrad, Radio mit CDSpieler); Xenon-Scheinwerfer: 820 Euro; <BR>Automatikgetriebe: 1600 Euro; <BR>Einparkhilfe: 360 Euro.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was bei Fahrgemeinschaften zu beachten ist
Fahrgemeinschaften sind eine gute Sache für die Umwelt und für den Geldbeutel. Doch wie finden sich diese? Und was ist im Vorfeld zu beachten, damit es mit den …
Was bei Fahrgemeinschaften zu beachten ist
Wie verlässlich sind Alkoholtester für den Privatgebrauch?
Mal schnell in den mitgebrachten Alkoholtester blasen und rausfinden, ob man nach ein paar Drinks auf der Party noch fahren darf? Experten vom TÜV haben nun überprüft, …
Wie verlässlich sind Alkoholtester für den Privatgebrauch?
Opel Agila besteht Check im Alter
Verkauft worden ist der quadratisch-praktische Minivan des Rüsselsheimer Automobilkonzerns nicht allzu oft. Zu unrecht, denn er schneidet in der Kfz-Hauptuntersuchung …
Opel Agila besteht Check im Alter
Jagd auf Erlkönig: Welcher Prototyp wird hier verschleiert?
2019 soll ein vollelektrischer Mercedes auf den Markt kommen. Der Erlkönig wurde bereits gesichtet und geknipst. Welches Modell verbirgt sich dahinter?
Jagd auf Erlkönig: Welcher Prototyp wird hier verschleiert?

Kommentare