+
Führerschein mit Verfallsdatum

Führerschein bald nur noch 15 Jahre gültig

Ab 2013 solle eine Fahrerlaubnis in Deutschland nur noch 15 Jahre gültig sein. Über diese Pläne der Bundesregierung berichtet die "Saarbrücker Zeitung".

Entsprechende Gesetzesänderungen wurden von der Bundesregierung jetzt auf den Weg gebracht. Demnach wird ab Januar 2013 jede neue Fahrerlaubnis nur noch 15 Jahre anerkannt.  Verkehrsteilnehmer müssen, laut den Berichten der "Saarbrücker Zeitung", einen neuen Führerschein beantragen, jedoch keine neue Führerscheinprüfung absolvieren.

Für alle bis 2013 ausgestellten, unbefristeten Führerscheine gilt dafür: Sie müssen bis spätestens 2033 umgetauscht werden.

Grund für die Befristung ist eine EU-Richtlinie aus dem Jahr 2006: Danach soll es innerhalb der EU nur noch ein Führerschein-Dokument geben. Im Vordergrund steht die Sicherheitstechnik, außerdem soll ein aktuelles Passbild für die Erkennbarkeit des Inhabers sorgen.

Einen zusätzlichen Gesundheitscheck alle 15 Jahre, wie die EU zusätzlich anregt, soll es allerdings in Deutschland nicht geben.

Der Bundesrat muss den Plänen noch zustimmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Obwohl Norwegen bei der Elektro-Mobilität die Nase vorne hat, rät die E-Auto-Vereinigung vom Kauf ab. Was steckt hinter dieser Entwicklung?
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft

Kommentare