+
Wer im Ausland bei einer Verkehrskontrolle keinen Führerschein vorweisen kann, muss mit einem Bußgeld rechen. Foto: Marius Becker/dpa

Schutz vor Bußgeld

Führerscheindiebstahl im Ausland: Was tun?

Der Führerschein ist weg. Gestohlen. Noch dazu im Ausland. Urlauber haben natürlich wenig Lust, ihre Zeit bei der Polizei zu verbringen. Doch diese Zeit ist gut investiert.

München (dpa/tmn) - Wem der Führerschein im Ausland gestohlen wird, sollte das besser immer der örtlichen Polizei melden. Die Diebstahlsanzeige kann laut ADAC dann manchmal dafür sorgen, dass Autofahrer bei Kontrollen kein Bußgeld zahlen müssen.

In Österreich etwa droht ohne Führerschein in der Regel ein Bußgeld von 36 Euro und in Italien ab 86 Euro. In Deutschland kann das 10 Euro kosten. Ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Führerschein drohe den Autofahrern aber nicht, da die Fahrerlaubnis an sich ja auch nach dem Verlust des Dokuments bestehen bleibt.

Ein neues oder ein Ersatzdokument kann aber weder die Polizei im Ausland, noch die Botschaft oder das Konsulat ausstellen. Das gilt auch bei einem verlorenen Führerschein. Ein neues Dokument ist bei der Führerscheinstelle des Heimatortes zu beantragen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Autos zu breit für linke Spur in Autobahn-Baustellen
Oft macht der Spiegel den entscheidenden Unterschied: Zwar sind die meisten Autos etwa 2 Meter breit, jedoch ist in den Fahrzeugpapieren die Breite immer ohne die Länge …
Viele Autos zu breit für linke Spur in Autobahn-Baustellen
Der Citroën C4 Picasso als Gebrauchter
Was Optik und Geräumigkeit angeht, steht der Familienvan von Citroën der deutschen Konkurrenz in nichts nach. Die Technik jedoch schneidet bei älteren Modelle des C4 …
Der Citroën C4 Picasso als Gebrauchter
Bagatellschäden richtig abwickeln
Eine kleine Unachtsamkeit, die Tür ein Stück zu weit geöffnet, und schon hat man beim Auto nebenan den Lack beschädigt. Eine Bagatelle? Nein, denn auch solche kleinen …
Bagatellschäden richtig abwickeln
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.