Mercedes hat die Preise für das GLE Coupé verkündet: Los geht es bei 66 700 Euro, das günstigste Sportmodell (im Bild) mit 270 kW/367 PS starkem V6-Motor kostet ab 75 803 Euro. Foto: Christoph Walter
1 von 5
Mercedes hat die Preise für das GLE Coupé verkündet: Los geht es bei 66 700 Euro, das günstigste Sportmodell (im Bild) mit 270 kW/367 PS starkem V6-Motor kostet ab 75 803 Euro. Foto: Christoph Walter
Nachgeschärft: Der Clio R.S. 220 EDC leistet 162 kW/220 PS - das sind 20 PS mehr als beim Serienmodell. Foto: Christoph Walter
2 von 5
Nachgeschärft: Der Clio R.S. 220 EDC leistet 162 kW/220 PS - das sind 20 PS mehr als beim Serienmodell. Foto: Christoph Walter
Jetzt mit dem aktuellen Markengesicht von Kia: Der Picanto hat ein Facelift bekommen. Foto: Christoph Walter
3 von 5
Jetzt mit dem aktuellen Markengesicht von Kia: Der Picanto hat ein Facelift bekommen. Foto: Christoph Walter
Kleiner Hingucker: Lexus zeigt auf dem Autosalon die Studie LF-SA für ein luxuriöses Stadtauto. Foto: Christoph Walter
4 von 5
Kleiner Hingucker: Lexus zeigt auf dem Autosalon die Studie LF-SA für ein luxuriöses Stadtauto. Foto: Christoph Walter
Ab 16 250 Euro zu haben: Hyundai hat die Preise für den Kleinwagen i20 Coupé bekanntgegeben. Foto: Christoph Walter
5 von 5
Ab 16 250 Euro zu haben: Hyundai hat die Preise für den Kleinwagen i20 Coupé bekanntgegeben. Foto: Christoph Walter

Für die Stadt und das Gelände: Neues vom Autosalon

Mercedes nennt Preise für GLE Coupé

Das GLE Coupé von Mercedes schlägt mit mindestens 66 700 Euro zu Buche. Diesen Startpreis nannte der Stuttgarter Autobauer auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März) für das Geländecoupé. Basismodell ist der 190 kW/258 PS starke Diesel GLE 350 d 4Matic. Das günstigste Sportmodell GLE 450 AMG 4Matic mit 270 kW/367 PS starkem V6-Motor kostet ab 75 803 Euro, die V8-Topvariante GLE 63 S 4Matic mit 430 kW/585 PS mindestens 125 486 Euro.

Renault schärft den Clio R.S. nach

Renault legt ein Editionsmodell des Clio R.S. auf, das den kleinen Seriensportler in Leistung und Performance übertrifft. Es bleibt beim 1,6-Liter-Turbobenziner, dem ein größerer Turbolader und strömungsoptimierte Ansaugkanäle zu 162 kW/220 PS verhelfen, wie der Hersteller in Genf mitteilte. Neben den 20 Extra-PS bringt der Clio R.S. 220 EDC Trophy ein schnelleres Doppelkupplungsgetriebe und eine keilförmige Tieferlegung mit, außerdem wurden Stoßdämpfer und Lenkung modifiziert.

Picanto-Facelift-Modell zum alten Preis

Kia wird das Facelift-Modell des Picanto zum alten Grundpreis von 9550 Euro für den Dreitürer anbieten. Das sagte eine Unternehmenssprecherin auf dem Genfer Salon. Die Basisvariante ist mit einem 1,0-Liter-Benziner bestückt. Die Modellpflege bescherte dem Kleinwagen unter anderem das aktuelle Markengesicht von Kia.

Lexus-Studie LF-SA: Kleines Stück Luxus

Die vornehme Toyota-Tochter Lexus zeigte auf der Automesse die Studie LF-SA für ein luxuriöses Stadtauto. Wie ernst es die japanische Marke tatsächlich damit meint, ihr Modellprogramm mit einem Kleinstwagen für Besserverdiener nach unten auszubauen, bleibt offen. Eine extrem zerklüftete Karosserie und der riesige Kühlergrill in Diabolo-Form machten den 3,45 Meter langen 2+2-Sitzer jedenfalls zu einem Hingucker am Messestand von Lexus.

Hyundai i20 Coupé kostet ab 16 250 Euro

Hyundai hat auf dem Autosalon die Preise für den Kleinwagen i20 Coupé bekanntgegeben. Der schnittige Dreitürer kostet demnach ab 16 250 Euro. Weil das i20 Coupé nur in gehobenen Ausstattungsvarianten angeboten wird, liegt der Startpreis für den Fünftürer i20 deutlich niedriger: Hier geht es bei 11 950 Euro los. Für beide Varianten stehen je zwei Benzin- und Dieselmotoren mit bis zu 74 kW/100 PS zur Wahl.

Webseite zum Genfer Autosalon

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Der BMW X4 M40d im Autotest
Die Zeiten, in denen man sich mit einem SUV abheben konnte, sind lange vorbei. Es sei denn, man fährt ein Auto wie den neuen BMW X4. Der ragt zwar nicht ganz so hoch auf …
Der BMW X4 M40d im Autotest
Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen
Alle Jahre wieder trifft sich die Motorsportwelt im Süden Englands, um schnellen Autos und lauten Motoren zu frönen. Wir zeigen Ihnen die Highlights aus diesem Jahr.
Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Alle reden vom E-Auto, aber kaum einer fährt eins. Warum eigentlich? Am Fahrspaß kann es jedenfalls nicht liegen. Denn wer einmal ein E-Auto gefahren ist, will immer …
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Fünf ausgefallen Assistenzsysteme, die nur in außergewöhnlichen Fällen helfen
Weil die Crashstruktur, die Airbags und die Assistenzsysteme so ausgereift sind, erfinden Autohersteller immer neue Sicherheitssysteme für ganz spezielle Szenarien.
Fünf ausgefallen Assistenzsysteme, die nur in außergewöhnlichen Fällen helfen