+
Selbst wenn man das Fahrrad nur kurz abstellt, sollte man es abschließen. Foto: Ralf Hirschberger

Für Schloss bis zu zehn Prozent des Fahrradpreises berechnen

Welches Schloss schützt das Fahrrad am besten? Und wie viel Geld muss man dafür auf den Tisch legen? Nicht zu wenig, sagen Experten. Das zahlt sich aus.

München (dpa/tmn) - Beim Fahrradschloss-Kauf dürfen Radler nicht zu sehr knausern. Darauf weist der Tüv Süd hin. Als Faustregel gilt: Fünf bis zehn Prozent des Radpreises sollte man in das passende Schloss investieren. Bügel- und Faltschlösser sind den Experten zufolge die sichersten.

Bei günstigen Bügelschlössern könne der Schlosskörper allerdings eine Schwachstelle sein, weil dieser mitunter leicht aufzubrechen ist. Absolut diebstahlsicher sei kein Schloss, so der Tüv Süd. Manche halten den Versuchen der Langfinger aber länger stand oder erfordern genaueres Wissen, um sie zu knacken - das macht sie sicherer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ups! Diese "Spritztour" endete im Wasser
Diese Spritztour nahm ein feuchtes Ende: Am vergangenen Samstagabend musste die Feuerwehr ein Auto aus dem Tegeler See bergen. Was steckt dahinter?
Ups! Diese "Spritztour" endete im Wasser
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Obwohl Norwegen bei der Elektro-Mobilität die Nase vorne hat, rät die E-Auto-Vereinigung vom Kauf ab. Was steckt hinter dieser Entwicklung?
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella

Kommentare