Bei BMW funktioniert das Autofahren in Zukunft fast wie bei Harry Potter:

- Einparken ohne zu lenken

<P>Genau daran arbeitet derzeit BMW: Die Münchner entwickeln einen unsichtbaren Einparkassistenten, der als "virtueller Copilot" die Autofahrer unterstützen und dadurch zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr beitragen will. Der Einparkassistent soll Parklücken im Vorbeifahren vermessen und entscheiden, ob sie für das Fahrzeug groß genug sind, erklärt BMW-Entwickler Alfred Pruckner. Anschließend manövriert das System auf Wunsch das Fahrzeug automatisch in die optimale Parkposition. Der Autofahrer muss dabei nur noch Gas geben, bremsen und auf den Verkehr achten, die Lenkung übernimmt der Assistent. Die Orientierung erfolgt über Radarsensoren in den Kotflügeln. </P><P>Ein weiterer Forschungspunkt ist ein Warnsystem, das dem Fahrer über das Gaspedal automatisch Geschwindigkeitsüberschreitungen signalisiert. Es erzeugt dabei einen deutlich spürbaren Gegendruck im Gaspedal, wenn der Autofahrer schneller als erlaubt fahren will - oder wenn der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu gering wird. Gleichzeitig erscheint eine Warnanzeige. </P><P><BR>Die dazu nötigen Informationen erhält das "aktive Gaspedal" über eine DVD des Navigationssystems, auf der sämtliche Tempolimits verzeichnet sind. Den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ermitteln Radarsensoren. Aber das System überläßt dem Fahrer immer die Entscheidung: Wenn er trotzdem schneller fahren will, muss er das Gaspedal nur mit mehr Kraft durchdrücken. <BR><BR>Beide Systeme werden derzeit in einem umgerüsteten BMW X5 erprobt. Bis die neuen Wunderhelfer jedoch serienreif sind, dürften noch einige Jahre ins Land gehen. Schließlich sind noch viele Probleme zu lösen: So berechnet etwa der Parkassistent die Lenkwinkel noch nicht genau genug, wenn das Fahrzeug zu schnell an der Parklücke vorbeifährt oder wenn die Sensoren die Bordsteinkante nicht richtig erkennen. Und beim "aktiven Gaspedal" muss man noch eine Lösung finden, wie das System über alle aktuelle Tempolimits auf dem Laufenden gehalten wird. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Die wenigsten Probleme haben BMW-Fahrer. Dafür müssen Hyundai-Besitzer am häufigsten den ADAC rufen. Die meisten Pannen verursacht ein bestimmtes Bauteil.
Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Eine Typologie der Radfahrer
Autofahrer, Lieferanten, Fußgänger, Baustellen - die Hindernisse auf dem Weg eines Radfahrers sind vielseitig. Dabei machen die Artgenossen mindestens genauso viele …
Eine Typologie der Radfahrer
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende
Schönes Wetter und verlängertes Wochenende: Bis zum 1. Mai kann es deutschlandweit wieder zu langen Staus kommen. Diese Strecken sind besonders betroffen.
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende
6 Automythen entlarvt: Kann ein Spiegelei auf der Motorhaube gelingen?
Spiegeleier auf der Motorhaube braten oder die Heizung aufdrehen, um den Motor zu kühlen: Mythen rund ums Auto gibt es viele, aber welche stimmen? Finden Sie es heraus.
6 Automythen entlarvt: Kann ein Spiegelei auf der Motorhaube gelingen?

Kommentare