+
Vertrautes Bild: Audi hat das Karosseriedesign des Q7 sehr dezent weiterentwickelt. Foto: Audi

Generationswechsel: Audi Q7 speckt kräftig ab

Ingolstadt (dpa/tmn) - Leichter, geräumiger und mit einem größeren Kofferraum: So soll der Audi Q7 im kommenden Sommer starten. Vorgestellt wird er bereits auf der Motorshow in Detroit im Januar.

Der Audi Q7 speckt beim Generationswechsel kräftig ab: Bei nahezu identischen Abmessungen wird der für 2015 angekündigte Geländewagen laut Hersteller bis zu 325 Kilogramm leichter. Das Leergewicht liegt dann bei knapp unter zwei Tonnen. Außerdem soll die zweite Auflage des Oberklassemodells fast 30 Prozent weniger Sprit verbrauchen. Wie Audi weiter mitteilt, wird der neue Q7 auf der Motorshow in Detroit (Publikumstage: 17. bis 25. Januar) Premiere feiern. Der Vorverkauf soll im Frühjahr zu Preisen ab rund 61 000 Euro starten und die Markteinführung im Juni erfolgen.

Das Fahrzeugdesign hat Audi sehr dezent weiterentwickelt. Die Neuauflage soll mehr Platz und einen deutlich größeren Kofferraum mit bis zu 2075 Litern Stauvolumen bieten. Besonders stolz ist der Hersteller auf das stark vereinfachte Bediensystem mit neuen Touchscreens, digitalem Cockpit, Sprachsteuerung und eigenem Tablet-Computer für die Hinterbänkler.

Das Infotainment-System verfügt über einen LTE-Hotspot und die Möglichkeit zum Online-Update der Navigationskarten. Das Heer an Assistenzsystemen wurde unter anderem um eine Warnfunktion beim Öffnen der Türen im fließenden Verkehr erweitert. Außerdem gibt es ein neues Fahrwerk mit bis zu sieben verstellbaren Höhenstufen und eine Allradlenkung.

Zum Start wird es den Q7 mit zwei 3,0 Liter großen V6-Motoren geben, die immer mit Acht-Gang-Automatik und Allradantrieb gekoppelt sind. Der Diesel kommt laut Audi auf 200 kW/272 PS und einen Normverbrauch von 5,7 Litern (CO2-Ausstoß: 149 g/km), er beschleunigt das Auto in 6,3 Sekunden auf 100 km/h und weiter bis maximal 234 km/h. Für den Benziner sind 245 kW/333 PS Leistung, 7,7 Liter Verbrauch (CO2: 179 g/km), ein Sprintwert von 6,1 Sekunden und ein Spitzentempo von 250 km/h ausgewiesen.

Später will Audi für den neuen Q7 einen zweiten Selbstzünder mit 160 kW/218 PS sowie einen Plug-in-Hybridantrieb mit 50 Kilometern rein elektrischer Reichweite und einem rechnerischen Verbrauch von 1,7 Litern anbieten. Bei dem Hybrid machen ein 190 kW/258 PS starker V6-Diesel und eine E-Maschine mit 94 kW/128 PS gemeinsame Sache.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare