290.000 Euro wert

Gerade erst gekauft - nach einer Stunde sah der Ferrari so aus

  • schließen

Der Besitzer hatte den Wagen gerade erst abgeholt - doch nach der ersten kleinen Spritztour sah der Schlitten nicht mehr ganz so fahrtüchtig aus.

Auf den Bildern ist er kaum mehr zu erkennen, doch bei dem abgebrannten Fahrzeug handelte es sich um einen neu-gekauften Ferrari 439 Scuderia. Wert: Knapp 290.000 Euro. Nur eine Stunde, nachdem der Besitzer ihn vom Händler abholte, ging der Wagen in Flammen auf.

Ferrari: Schon nach einer Stunde schrottreif gefahren

Der Käufer konnte es wohl kaum erwarten den schicken Flitzer auf Herz und Nieren zu testen: Auf der Autobahn M1 in Großbritannien drückte er voll auf die Tube und kam innerhalb kürzester Zeit von der nassen Fahrbahn ab. Nachdem er noch 50 Meter durch ein Feld schlitterte, ging der Ferrari schließlich in Flammen auf.

Dabei kam der Fahrer noch mit einem blauen Auge davon - er zog sich nur leichte Schürfwunden und Verletzungen zu. Gegenüber der anrückenden Polizei wurde er dann wohl recht kleinlaut: "Es war ein Ferrari. Ich habe ihn gerade erst bekommen und ihn vor einer Stunde abgeholt", zitieren ihn die Beamten auf ihrer Facebook-Seite.

Dieser Fall eines geschrotteten Wagens ist nicht weniger kurios - nur, dass nicht der Besitzer, sondern der Discounter Lidl für "das Ableben" des Fahrzeugs verantwortlich war.

Auch interessant: Ein Arbeitgeber in Wales verklagte seine Mitarbeiter wegen Falschparkens.

Von Franziska Kaindl

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook / Syp Operational Support

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare