+
Fehlerhafte Zündschlösser führten zu insgesamt 4180 Anträgen auf Entschädigung. Foto: Jeff Kowalsky

Defekt forderte Opfer

GM: Mindestens 51 Tote wegen der Zündschlösser

Detroit - Der US-Autobauer General Motors wird Entschädigungen für mindestens 51 Todes- und 77 Verletzungsopfer wegen defekter Zündschlösser leisten.

Das geht aus der veröffentlichten Statistik des von GM beauftragten Anwalts Kenneth Feinberg hervor.

Bei dem Entschädigungsfonds für Verunglückte und ihre Angehörigen sind Forderungen für 455 Todesopfer eingegangen, von denen 110 noch geprüft werden. Insgesamt hat GM 4180 Anträge auf Entschädigungen für Todes- oder Verletzungsfälle erhalten. Die Frist lief am Samstag aus. In der letzten Woche kamen noch einmal 1100 Anträge dazu. Wegen fehlerhafter Zündschlösser, die bei voller Fahrt in die "Aus"-Position springen können, kämpft GM mit Massenrückrufen.

Statistik von GM-Anwalt Feinberg

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rasende Motorradfahrer: So erwischt die Polizei Biker mit Blitzerfotos
Wie ermittelt die Polizei eigentlich Motorradfahrer, die geblitzt wurden? Anhand des Kennzeichens gestaltet sich das schwierig. Aber es gibt Mittel und Wege.
Rasende Motorradfahrer: So erwischt die Polizei Biker mit Blitzerfotos
Vor der Nachtfahrt in den Urlaub Scheiben putzen
Autofahrten bei Dunkelheit können anstrengend sein, vor allem wenn Müdigkeit, schlechte Sicht und blendende Fahrzeuge zusammen kommen. Wer eine Tour bei Nacht plant, …
Vor der Nachtfahrt in den Urlaub Scheiben putzen
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Eigentlich darf man auf dem Parkplatz eine Stunde kostenlos parken, aber weil ein Mann einen Anfängerfehler gemacht hat, muss er jetzt tief in die Tasche greifen.
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
14 Verkehrsverstöße pro Stunde: So achtlos sind Paketboten auf ihren Touren
Die Städte sind voll, Parkplätze selten: Für Paketboten wird es immer schwerer, regelkonform zu parken. Das sind die häufigsten Verstöße und so viel kosten sie.
14 Verkehrsverstöße pro Stunde: So achtlos sind Paketboten auf ihren Touren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.