Große Klasse bei Opel

- Das Vectra-Spitzenmodell Signum setzt neue Akzente

<P>Und damit zugleich Reiselimousine, Freizeitfahrzeug oder Firmenwagen sein will. Und der anders aussieht und der vieles hat, was sonst nur Oberklasse-Limousinen bieten.<BR><BR>Deshalb hat er auch einen eigenständigen Namen, obwohl er das Topmodell der Vectra-Baureihe ist und auf dessen Technik aufbaut. Allerdings mit eigenständigem Design, das durch eine wohlproportionierte Seitenlinie, langem Radstand, hohem Dach, gut gestaltetem Heck und opeltypischer Frontpartie angenehm auffällt.<BR><BR>Auch der Innenraum bietet eine hochwertige Anmutung, ein gut gestaltetes Cockpit und vor allen Dingen Platz. Deshalb sitzen die Fondpassagiere wie in Abrahams Schoß. Die bequemen Rücksitze lassen sich nach vorne oder hinten verschieben und die Lehnen können bis zu 30 Grad verstellt werden.<BR><BR>Dazu gibt es vielfältige Ablage-, Arbeits- oder Unterhaltungsmöglichkeiten. Zum Beispiel durch den auf Wunsch erhältlichen sogenannten Travel Assistant. Er kann zwischen den beiden äußeren Einzelsitzen im Fond verankert werden und birgt zwei faltbare Tische, Kühlbox, Abfallbehälter, Cupholder, 12-Volt-Stromversorgung und eine Halterung für einen DVD-Player.<BR><BR>Bereits ab Werk verfügt der Signum schon in der Einstiegsversion über Klimaanlage, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektr. Fensterheber vorne und hinten, Front- und Seiten-Airbags vorne, Kopfairbags für beide Reihen und aktive Kopfstützen auf allen Plätzen.<BR><BR>Neben der Einstiegsvariante kann der Kunde noch zwischen den Austattungslinien "Elegance", "Sport" und "Cosmo" wählen. Ab Herbst werden dazu optional noch zwei innovative Neuerungen angeboten: Ein 18-fach verstellbarer Multikontur-Fahrersitz mit separater Klimatisierung und vorausschauende und mitlenkende Bi-Xenon-Scheinwerfer, die dynamisches Kurvenlicht mit einem statischen Abbiegelicht für Kreuzungen und enge Biegungen kombinieren.<BR><BR>Angetrieben wird der Opel Signum wahlweise von vier Benzin- und drei Turbodiesel-Motoren der ECOTEC-Reihe von 100 bis 211 PS, darunter drei neuentwickelte besonders agile Aluminium-Triebwerke: Ein Direkteinspritzer-Diesel mit sechs Zylindern und 177 PS, einen 2.0-l-Turbo-Vierzylinder mit 175 PS und erstmals einen Benzin-Direkteinspritzer mit 155 PS.<BR><BR>Für die Kraftübertragung stehen ein Fünfgang-, ein Sechsgang-Getriebe sowie eine adaptive Fünfgang-Automatik zur Auswahl. Das Fahrwerk wurde gegenüber dem Vectra neu abgestimmt und weiter optimiert und bietet so noch mehr Fahrstabilität und Fahrkomfort. ESP ist genauso wie ABS, Bremsassistent oder Traktionskontrolle in Serie an Bord.<BR><BR>Dies alles kostet zwischen 23 000 und 34 580 Euro. Damit ist der Signum zwar kein Billigangebot, aber mit seiner innovativen Synthese aus Komfort, Raumangebot und Vielseitigkeit bietet er unterm Strich ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende
Für einen Rollerfahrer in der chinesischen Großstadt Beihai nahm die abendliche Fahrt ein jähes Ende - denn vor ihm tat sich wortwörtlich der Boden auf.
Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Bei diesem Autofahrer weiß man, woran man ist - und wobei man sich besser in Acht nehmen sollte. Das zeigt eine Aufschrift, die er an sein Auto geklebt hat.
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen
Bei hohen Außentemperaturen kann es im Innenraum eines Autos sehr heiß werden. Wer sich darin aufhält, kann einen Hitzschlag erleiden. Daher sollten Passanten zu …
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen
Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor
Seit fünf Jahren gibt es bei uns das Dreirad Quadro3 aus Schweizer Produktion. Nun geht die neueste Generation mit überarbeitetem Motor an den Start.
Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor

Kommentare