+
Mercedes E 300 BlueTec Hybrid

E-Klasse 300 BlueTec: Der Straßen-Segler

Sind Sie schon einmal mit einem Auto gesegelt? Es geht – ehrlich. Jedenfalls, wenn Sie in der brandneuen E-Klasse 300 BlueTec Hybrid von Mercedes sitzen.

Auch der Kombi kann segeln

Bei der haben sich die Autobauer aus Schwaben nämlich nun ein ganz hohes Ziel gesteckt: Wir bauen eine kraftvolle Edel-Limousine, die teils mit Strom dahin gleitet, teils mit Dieselmotor abzieht – und dann auch noch deutlich unter fünf Liter verbraucht. Gleich vorweg: Das Experiment ist (teils) gelungen! Im schönen Konstanz am Bodensee stellte Mercedes die neue E-Klasse mit dem Hybridmotor in dieser Woche vor.

Öko, na und? Edel, komfortabel und umweltfreundlich schließen sich im Hybrid-Cockpit der E-Klasse nicht aus.

Zwei Tage nahmen wir das angebliche Spar-Wunder genau unter die Lupe. Schon beim ersten Reinsetzen gab es die erste Überraschung: Der Motorstart sowie das Anfahren laufen rein elektrisch ab – was zur Folge hat, dass das Auto kaum einen Mucks von sich gibt. „Der ist doch noch nicht an” lautete so auch die erste Bemerkung an den einweisenden Experten. „Doch, doch – einfach losfahren.“ Gesagt getan und direkt auf die Autobahn. Und hier zeigt sich nun, was mit Segeln genau gemeint ist: Fährt die Limousine eine Ebene entlang oder gar bergab, schaltet sich der Dieselmotor nämlich vollends ab. Aber: Im Vergleich zu so manchen älteren Hybrid-Modellen der Konkurrenz merkt man dies kaum mehr. Oft lässt sich nur am Display erkennen, dass man gerade nur mit dem Super-Akku angetrieben wird. Der lädt sich übrigens stets während der Fahrt selbst auf – echter Ökostrom also. Nix aus der Steckdose und somit meist aus dem Atomkraftwerk.

Mercedes-Benz hybridisiert die E-Klasse

Mercedes-Benz hybridisiert die E-Klasse

Wie lange solche Elektro-Strecken gehen? Manchmal über drei bis vier Kilometer. Sogar auf der Landstraße. Beeindruckend! Und der Verbrauch? Bei unserer ersten Testfahrt legten wir mit einem normalen Fahrstil los – und kamen auf 5,3 Liter pro 100 Kilometer.

Mercedes Benz E-Klasse 300 BlueTec

Das war zwar nicht die Vorgabe, ist aber zweifelsohne ein sehr gutes Ergebnis, wenn man die Größe (4,89 Meter Länge) der Limousine und die Leistung (204 PS plus 27 PS durch den E-Motor) in Betracht zieht. Bei einem zweiten Test schafften wir es mit einer moderateren (aber keiner langweiligen!) Fahrweise schon auf 4,9 Liter pro 100 Kilometer. Respekt! Angeblich soll das Auto sogar bei ganz bravem Gasfuß nur 4,2 Liter brauchen. Wir sind dafür anscheinend nicht brav genug. Im Juni soll der E 300 BlueTec Hybrid auf den Markt kommen – der Preis startet ab 51.794 Euro.

Immerhin: Beim Sprit wird wieder einiges eingespart. Zudem tut man so etwas für die Umwelt. Bei diesem Thema gibt Mercedes derzeit auch Vollgas – mit all den Blue-Tec-Modellen. Und das ist gut so!

Armin Geier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verblüffend: Wie Sie an der Ampel schneller voran kommen
An der Ampel kleben Autofahrer oft Stoßstange an Stoßstange, um bei Grün möglich zügig vorwärts zu kommen. Doch handelt es sich bei der Annahme um einen Irrtum?
Verblüffend: Wie Sie an der Ampel schneller voran kommen
Dieser totgeglaubte Autoklassiker kommt mit Elektroantrieb zurück
Nach der Insolvenz der schwedischen Traditionsmarke Saab im Jahr 2012 folgt nun die Wiederauferstehung des 9-3 - mit innovativem Antrieb und neuem Namen.
Dieser totgeglaubte Autoklassiker kommt mit Elektroantrieb zurück
Leuchtsterne und blinkende Tannenbäume sind im Auto tabu
Weihnachtsfans wollen auch im Auto nicht auf die festliche Stimmung verzichten. Blinkende Ausschmückungen im Wagen gefährden allerdings die Verkehrssicherheit und sind …
Leuchtsterne und blinkende Tannenbäume sind im Auto tabu
Dieser Parksünder bekommt gleich doppelt Ärger
Ein Autofahrer in Berlin hat sich bei seinen Verkehrskollegen so unbeliebt gemacht, dass gleich zwei wütende Zettel ihren Weg auf seine Windschutzscheibe fanden.
Dieser Parksünder bekommt gleich doppelt Ärger

Kommentare