Gute Nachrichten für Autokäufer

- Verkäufer muss ungefragt über Unfallschäden berichten

<P> Verschweigt ein Verkäufer eventuelle Unfallschäden, so muss er sich den Vorwurf der arglistigen Täuschung gefallen lassen, heißt es in dem Urteil, das die in Köln erscheinende "Monatsschrift für Deutsches Recht" (Heft 13/2002) veröffentlicht hat. Außerdem befanden die Schleswiger Richter, dass im Streitfall der Verkäufer beweisen muss, den Käufer ordnungsgemäß aufgeklärt zu haben (Az.: 14 U 35/01).</P><P>Das Gericht gab mit dem Urteil der Klage eines Autokäufers statt. Der Mann hatte die Rückabwicklung eines Pkw-Kaufvertrages verlangt, nachdem sich herausgestellt hatte, dass es sich um ein Unfallfahrzeug handelte. Der Verkäufer machte zwar geltend, den Kläger ordnungsgemäß aufgeklärt zu haben. </P><P>Nach den Feststellungen des Gerichts hatte er aber lediglich pauschal von einem "Heckschaden" gesprochen, ohne das Schadensbild im Einzelnen darzulegen. Dies werteten die Richter als unzulässige "Bagatellisierung". Da der Verkäufer eine detaillierte Aufklärung nicht nachweisen konnte, sahen sie das Verlangen des Klägers auf Rückabwicklung des Kaufvertrages als berechtigt an.<BR> <BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Die Benzin-Preise unterscheiden sich von Land zu Land. Wo es sich für deutsche Autoreisende rechnet, vorher vollzutanken, verrät der ADAC.
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Der 4,14 Meter lange Kia Stonic bekommt zwar keinen Allradantrieb, dafür können die Kunden aber zwischen vielen bunten Farbkombinationen wählen. Die Preise starten bei …
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro

Kommentare