+
Produktion VW Passat im Werk Emden läuft gerade nicht rund.

Nachschubproblem

Handschuhfächer fehlen - VW sucht Passat-Parkplätze

Die VW Passat Produktion im Werk Emden läuft gerade nicht ganz rund. Es hakt beim Einbau der Handschuhfächer. Nun sucht Volkswagen 20.000 Parkplätze. 

Volkswagen sucht in Ostfriesland rund 20.000 Parkplätze für fabrikneue Passat-Fahrzeuge aus dem Emder VW-Werk. Weil es Nachschubprobleme bei Klappen für Handschuhfächer gebe, könnten bis zu 20.000 Neuwagen in der nächsten Zeit nicht komplett ausgestattet werden und müssten vorübergehend zwischengeparkt werden, bestätigte ein VW-Sprecher am Mittwoch Medienberichte. Ursache des Materialengpasses war der Brand einer Produktionshalle bei einem Lieferanten in Tschechien vor drei Wochen.

„Die nötigen Werkzeuge des Lieferanten können nicht so schnell nachgefertigt werden“, beschrieb Werksprecher Jan Wurps das Problem. Vorübergehend habe es Ersatzlieferungen mit Handschuhfach-Klappen aus einer anderen VW-Produktion in China gegeben. Diese Übergangslösung werde jedoch nur noch wenige Tage greifen.

Von Donnerstag an sind in Emden planmäßig vier Tage Kurzarbeit angesetzt. Bis zur Lieferung neuer Klappen kann es noch mehrere Wochen dauern. Parkräume sollen zunächst aus Kostengründen auf dem Werksgelände in Emden und bei Speditionen in der Nähe eingerichtet werden.

„Wir suchen weitere Flächen im Umkreis bis zu 100 Kilometern“, sagte Wurps. Denkbar sei auch ungenutztes Gelände in Häfen, etwa beim JadeWeserPort in Wilhelmshaven. Dort waren bereits in der Vergangenheit für den Export bestimmte Porsche-Sportwagen geparkt worden, nachdem es in Bremerhaven zu Platzproblemen gekommen war.

Diese Park-Unfälle sind absolut verrückt

Einbruch ins Auto: So einfach schrecken Sie Langfinger ab!

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von wegen sauber: Diese Euro-6-Diesel verpesten die Luft
Im EcoTest stellte der ADAC die Euro-6-Diesel auf den Prüfstand: Das Ergebnis ist mehr als ernüchternd. Besonders Importeure fallen bei den Abgaswerten durch.
Von wegen sauber: Diese Euro-6-Diesel verpesten die Luft
Auto der Zukunft? Dieses Fahrzeug besteht aus Flachs
An der niederländischen Technik-Universität Eindhoven arbeitet man an einem ganz ausgefallenem Gefährt. Das Auto "Lina" besteht nämlich nur aus Bio-Materialien.
Auto der Zukunft? Dieses Fahrzeug besteht aus Flachs
VW-Studie ID Buzz ab 2022 als elektrischer Bulli im Handel
Im Rahmen des Concours d'Elegance im kalifornischen Pebble Beach hat VW den Serienstart des elektrischen Bullis ID Buzz angekündigt. Der E-Bulli soll allerdings erst ab …
VW-Studie ID Buzz ab 2022 als elektrischer Bulli im Handel
Falschbetankung: Motor nicht starten oder sofort ausstellen
Das Tanken eines Autos gehört eigentlich zur Routine eines Autofahrers. Trotzdem kann es vorkommen, dass versehentlich der falsche Kraftstoff ins Auto gelangt. Wer nicht …
Falschbetankung: Motor nicht starten oder sofort ausstellen

Kommentare