Hart & herzlich

- Was fährt der Cowboy im Wilden Westen? Natürlich einen Pickup. Was fährt der Cowboy in der Stadt? U-Bahn, wenns am Kleingeld mangelt. Wenn aber die letzte Kuhherde gut verkauft wurde, könnte es auch ein Mustang werden. Ein kerniger und temperamentvoller Begleiter für Stadt, Land und Autobahn. Ein Mustang, der nicht auf einer Pferdekoppel das Licht der Welt erblickte, sondern in den Fabrikhallen von Ford.

Ein Mustang mit einem V8-Motor mit 4,6 Litern Hubraum und der Kraft von 300 Pferdestärken. Ein Mustang, in dem sich nicht nur ein Cowboy sofort zurecht findet. Kein hochtechnisierter Schnickschnack, sondern alles so, wie man das kennt. Gestartet wird mit einem Zündschlüssel-Dreh - und dann bebt die Maschine und das Herz des Menschen schlägt schneller. Ein paar Mal das Gaspedal durchtreten, einfach nur, weil es so gut klingt. <BR><BR>Und dann die Fünfstufenautomatik auf Fahrbereitschaft stellen und ab geht die Post. Ein bisserl zu übermütig beschleunigt, und der Mustang wackelt mit dem Hintern. Hier hilft kein ESP. Entweder man hats drauf, oder man schmiert ab. Der 300-PS-Ford ist direkt und ehrlich zum Fahrer: Viel Kraft erfordert viel Geschick. Der Ford ist hart und herzlich: Die Starrachse hinten klärt erbarmungslos über den Straßenzustand respektive jede überfahrene Fuge und jeden Gullydeckel auf. Zahnplomben-mordend und Bandscheiben- rüttelnd. <BR><BR>Zur Erinnerung: Wir fahren ein Sportcoupé. Hart und herzlich lässt sich der Mustang GT auch auf die schnelle Tour bewegen. Erfreulich präzise lenkt er ein und hält die gewählte Linie in der Kurve, erfreulich souverän werden dank 434 Nm maximalen Drehmoments (bei 4500 U/min) Überholvorgänge absolviert und erfreulich sicher verzögern die Bremsen das 1565 Kilogramm schwere Gefährt. Etliche Abstriche muss der Mustang-Cowboy machen: Bei flotter Fahrt fängt die Motorhaube das Flattern an (weswegen wir die maximal 240 km/h lieber nicht ausprobierten), das Cockpit wird von Kunststoff dominiert, Ablagen im Innenraum sind Mangelware und auf die hinteren zwei Sitze sollte man besser nur Kinder setzen. <BR><BR>Aber was jucken derlei Kleinigkeiten, wenn dafür ein Klang- und Fahrerlebnis der Extra-Klasse geboten wird. Nicht nach gängigen Maßstäben; eine gehörige Portion Liebe zu US-Fahrzeugen, ein gutes Sitzfleisch und eine zupackende Hand samt ausreichend Selbstbeherrschung sind schon vonnöten, den Ford Mustang GT gut zu finden. Letzte Zweifler dürften auf jeden Fall der Verbrauch (12,9 Liter Normal auf 100 km) und der Preis überzeugen: 36 313 Euro. Cowboy, sattle dein Pferd! 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lichthupe beim Auto: In welchen Fällen ist sie erlaubt?
Ob beim Überholen oder Vorfahrtgewähren - Autofahrer nutzen die Lichthupe aus verschiedenen Gründen. Doch wann ist sie überhaupt erlaubt - und wann nicht?
Lichthupe beim Auto: In welchen Fällen ist sie erlaubt?
Neuer Ssangyong-Geländewagen Rexton kommt ab 30 990 Euro
Noble Ausstattung und mehr Assistenzsysteme: Die vierte Generation des Ssangyong Rexton kommt modern daher. Der Gelände wagen ist zudem größer und stärker als sein …
Neuer Ssangyong-Geländewagen Rexton kommt ab 30 990 Euro
Tesla stellt Elektro-Laster und schnellen Sportwagen vor
Tesla tut sich gerade schwer damit, die Produktion seines ersten günstigeren Wagens Model 3 hochzufahren. Doch das hält Firmenchef Elon Musk nicht davon ab, mit neuen …
Tesla stellt Elektro-Laster und schnellen Sportwagen vor
Diese Wahrheit über den "Playboy" kannten Sie sicher noch nicht
Das Magazin "Playboy" kennt jeder, ebenso seinen Gründer Hugh Hefner. Was allerdings die wenigsten wissen: Den Namen trägt das Magazin wegen eines Autoherstellers.
Diese Wahrheit über den "Playboy" kannten Sie sicher noch nicht

Kommentare