+
Ein Hase sitzt zwischen Kühlergrill und Kühler.

Glück gehabt

Crash mit Auto: Hase überlebt im Kühlergrill

Ein Schutzengel hatte wohl seine Finger im Spiel: Ein Hase hat eine Kollision mit einem Auto unbeschadet überlebt. Wie die Polizei mitteilte, machte der Unfallfahrer diese erfreuliche Entdeckung.

Ein 54-jähriger Autofahrer aus der Stadt Korschenbroich (Niederrhein in Nordrhein-Westfalen) war am frühen Sonntagmorgen mit seinem Wagen von Korschenbroich nach Meerbusch, laut Polizeibericht, unterwegs. Auf dieser Strecke glaubte der Korschenbroicher mit einem Tier kollidiert zu sein.

Der Skoda-Fahrer hielt sofort an und schaute nach dem Rechten, konnte aber nichts feststellen. Auch am Wagen war kein Schaden zu sehen. Erst gegen Sonntagmittag, inzwischen wieder in Korschenbroich angelangt, entdeckte der 54-Jährige, so die Polizei, zwischen Kühlergrill und Kühler seines Autos einen Hasen.

Auf wundersame Weise war das Tier wohl bei dem Zusammenstoß mit dem Fahrzeug dort hingelangt. Ein Mitarbeiter eines Pannendienstes befreite das Tier aus diesem "Käfig". Meister Lampe war unverletzt. Er lebt, laut Polizeibericht, nun im Liedberger Wald.

Die irrsten Autofahrer der Welt

Die irrsten Autofahrer der Welt

ml 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Obwohl Norwegen bei der Elektro-Mobilität die Nase vorne hat, rät die E-Auto-Vereinigung vom Kauf ab. Was steckt hinter dieser Entwicklung?
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft

Kommentare