Die heimlichen Stars

Rüsselsheim - Die aktuelle Mode in der Autowelt lässt sich eigentlich in wenigen Stichworten zusammenfassen: Da gibt es den Trend zum "SUV", der sogenannten Mischung aus Kombi und Geländewagen, es gibt die begehrten Kleinwagen, und dann ist es durchaus in, seinem neuen Auto mit einer aktuellerAntriebstechnik einen "grünen" Anstrich zu geben. Begriffe wie Stufenheck, Limousineund Mittelklasse sind da eher außen vor.

Doch: Die Viertürer und Familienfahrzeuge fristen deswegen noch lange kein Nischendasein. Vielmehr sind für die kommenden Jahre noch zahlreiche neue Modelle in der Pipeline, die in den Zulassungsstatistiken einiges bewegen dürften.

Typische Mittelklasse-Fahrzeuge sind zwar nicht in Mode - sie werden aber trotzdem oder auch gerade deswegen nach wie vor gern gekauft. Das zeigt jetzt auch der Erfolg des Audi A4. Und man muss kein Prophet sein, um dem neuen viertürigen Passat-Coupé CC von VW eine hohe Nachfrage voraus zu sagen.

Doch während der Passat schon seit Jahrzehnten ein Erfolgsmodell ist, fristete etwa der Superb von Skoda bisher ein Nischendasein. Das soll sich mit dem im Sommer zu Preisen ab 22 990 Euro angekündigten Nachfolger ändern. Vor allem auch, weil es nicht wie bisher bei der Limousine bleibt - 2009 wird auch eine Kombivariante folgen. Der Tscheche wird dem Passat einiges wegnehmen, gerade der Kombi wird viel bewegen. Bis auf 20 000 Verkäufe könnte die Neben den Hinguckern kommen auch die Viertürer und Familienautos wieder mehr in Mode:Nachfrage im Jahr 2010 steigen.

In einem ähnlichen Zeitrahmen bei der Markteinführung bewegt sich Opel. Hier soll der Insignia als neues Topmodell an alte Mittelklasse-Erfolge anknüpfen. Der Hoffnungsträger wird Anfang November auf den Markt kommen. Eine Kombiversion ist dann für Anfang 2009 zu erwarten. Ein Grund für eine erhoffte Rüsselsheimer Erfolgsprognose dürfte sein, dass sich die Preise am Vectra orientieren sollen. Natürlich sind auch die japanischen Hersteller in der Mittelklasse aktiv, wenn auch nicht mit dem ganz großen Erfolg. So wird Toyota vermutlich zum Jahresende den neuen Avensis vorstellen. Schon im Sommer will Honda den neuen Accord zu den Händlern bringen, als Limousine ebenso wie als Kombi mit der Bezeichnung Tourer.

Noch etwas länger müssen Kunden warten, die die Mittelklasse etwas großzügiger interpretieren und gerne Produkte aus Stuttgart, München oder Ingolstadt wählen: Mit der neuen E-Klasse von Mercedes darf man erst 2009 rechnen, fast zeitgleich mit dem V5 von BMW. Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich eine neue Art von "Raumfahrzeug" auf Basis der 5er-Reihe. Der 5er selbst wird Ende 2010 in neuer Form erwartet. Audi dürfte bis 2010 dem Coupé A5 nicht nur ein Cabrio zur Seite stellen, sondern auch eine viertürige Version mit sportlich geformtem Kombiheck. Der Nachfolger des A6 kommt erst 2011.

Bis zu diesem Zeitpunkt herrscht aber ohnehin genügend Auswahl an Neuem in der Mittelklasse: Ein neuer 407 von Peugeot wird ebenso erwartet wie der Nachfolger des Saab 9-3 oder auch der nächste Volvo S60. Es wird eine neue Generation des Lancia Thesis geben und auch die Chinesen wollen verstärkt bei uns angreifen.

osw.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Experten erwarten, dass dieses legendäre Auto bald noch viel mehr wert ist. Im August wird der Sportflitzer in den USA versteigert.
Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Innerhalb von sechs Wochen verewigte sich ein 18-Jähriger mehrfach auf Blitzerfotos. Die Bußgeldbescheide ignorierte er, weil er dachte man erkenne ihn nicht auf den …
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Bei gefahrlosem Überholen müssen Radler nicht klingeln
Warnsignal unnötig: Fährt ein Fahrradfahrer an einem anderen Radler vorbei, braucht er nicht klingeln, wenn keine konkrete Gefahr besteht. Auch für eine Schreckreaktion …
Bei gefahrlosem Überholen müssen Radler nicht klingeln
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.