+
Helmpflicht für Fahrradfahrer oder nicht?

Lieber oben ohne

Knapp jeder Zweite fährt nie mit Helm

Autofahrer gurten sich an und fahren los. Viele Radfahrer verzichten lieber auf einen Helm. Die Pflicht, einen Kopfschutz zu tragen, wird immer wieder kontrovers diskutiert. Das zeigt auch eine neue Umfrage.

Eine allgemeine Helmpflicht für Radfahrer befürworten laut einer Umfrage 41 Prozent der Bundesbürger. 17 Prozent sind dafür, dass eine solche Pflicht nur für „bestimmte Personengruppen“ gelten sollte. Von diesen Befragten begrüßen wiederum 88 Prozent eine Helmpflicht für Kinder. Fast jeder Dritte ist allerdings dagegen, dass Radfahrern ein Kopfschutz vorgeschrieben wird.

Das ergab eine repräsentative, online durchgeführte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur unter 2057 Bundesbürgern. In Deutschland gibt es keine gesetzliche Helmpflicht für Radfahrer.

Etwa jeder Zweite derjenigen, die für einen Kopfschutz für bestimmte Personen sind, will diesen für Jugendliche bis 18 Jahren (48 Prozent) beziehungsweise für über 60-Jährige (51 Prozent). Hier waren Mehrfachnennung möglich.

Autofahrer wollen Helmpflicht für Radler

Wer im Alltag das Auto als Verkehrsmittel bevorzugt, spricht sich zu 42 Prozent für eine allgemeine Helmpflicht aus - dagegen sind 32 Prozent. Bei den regelmäßigen Radlern ist es fast genau umgekehrt: Nur knapp jeder Dritte (32 Prozent) befürwortet dies, 44 Prozent wären mit einer solchen Vorschrift nicht einverstanden.

Auf die Frage „Tragen Sie selbst einen Helm, wenn Sie Fahrrad fahren“ antwortetet nur gut jeder Zehnte (11 Prozent) „Ja, immer“. „Meistens“ sagten 12 Prozent und „selten“ 11 Prozent. Knapp jeder Zweite fährt allerdings immer ohne Kopfschutz (47 Prozent).

Etwa jeder zweite Befragte besitzt ein Fahrrad, ungefähr jeder Sechste (16 Prozent) hat zwei Räder. Oft handelt es sich um Trekking- beziehungsweise Stadträder (55 Prozent) oder Mountainbikes (26 Prozent). Ein Rennrad beziehungsweise ein E-Bike nennt laut der Umfrage jeder 20. sein Eigen.

Fakten zum Radfahren in Deutschland

  • Es gibt in Deutschland derzeit keine Helmpflicht.
  • Radfahren ist, laut ADFC und Zahlen der Hannelore-Kohl-Stiftung, nicht gefährlicher als andere Freizeit-Beschäftigungen.

Bei 270.000 Schädelhirnverletzungen pro Jahr ist die Ursache wie folgt verteilt:

- Stürze (52,2 Prozent)

- Verkehrsunfälle (26,3)

- Gewalt (14,2)

- Sportunfälle (fast 7).

Die Summe bei den Verkehrsunfällen setzt sich aus Verletzungen bei Autofahrern (12 Prozent aller Unfälle), bei Radfahrern (9), bei Fußgängern (3) und Motorradfahrern (2) zusammen.

Bußgeld-Katalog: Das kosten Radl-Sünden

Bußgeld-Katalog: Das kosten Radl-Sünden

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese Tipps und Hausmittel helfen Ihnen bei der Autoinnenreinigung
Eine Autoinnenreinigung lässt das Fahrzeug nicht nur glänzen, sondern erhält auch seinen Wert. Mit diesen kleinen Tipps und Hausmitteln blitzt das Auto wieder.
Diese Tipps und Hausmittel helfen Ihnen bei der Autoinnenreinigung
Strafzettel: Warum werden Ventilstände angegeben?
Wer schon einen Strafzettel fürs Falschparken erhalten hat, dem ist eventuell aufgefallen, dass gelegentlich die Ventilstände der Reifen angegeben werden. Aber wieso?
Strafzettel: Warum werden Ventilstände angegeben?
Winterreifen mit mehr Druck kühl und trocken einlagern
Im Frühling ist mal wieder die Zeit für einen Reifenwechsel. Doch wie verfährt man am besten mit den ausgetauschten Winterreifen? Und wo lassen sie sich idealerweise …
Winterreifen mit mehr Druck kühl und trocken einlagern
Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?
Was machen viele Autofahrer, um ihren Wagen im Winter von Eis und Schnee zu befreien? Genau, sie lassen den Motor warmlaufen. Allerdings drohen Bußgelder.
Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?

Kommentare