High-Tech im Oldtimer-Bus

- Wie neue Spitzentechnologien unauffällig in ältere Fahrzeuge eingebaut werden können, beweist derzeit VW. In einem Forschungslabor im kalifornischen Palo Alto haben die Wolfsburger einen Samba- Bus aus den sechziger Jahren zum High-Tech-Forschungsfahrzeug aufgerüstet.

Mehr als 15 technische Innovationen hat Volkswagen in dieser Studie namens "Chameleon" umgesetzt. Dass das Einzelstück diese Bezeichnung zu Recht trägt, wird auf den ersten Blick deutlich: Der VWBus unterscheidet sich optisch nur in Details von seinem Ur- Zustand.

Die neuen Technologien entdeckt man erst bei genauem Hinschauen. Dabei sind speziell im Innenraum Neues in Sachen Audio, Video oder auch Navigation untergebracht. Auf der ersten Blick sieht auch das Cockpit des rundum verglasten Transporters aus wie immer.

Allerdings ist aus dem alten Tachometer ein multifunktionales Display geworden, das gleichzeitig Online- Navigation in 3D-Optik, Einparkassistent oder auch Bildschirm für die Rückfahrkamera ist.

Selbst ein MP3- Player findet darin noch Verwendung. Für die Passagiere im Fond haben die Entwickler sogar eine Heimkinoanlage mit einem 80-Zoll-Monitor eingebaut. Der Wagen fährt mit einem Elektromotor, der sich aus Lithium-Polymer-Batterien im Wagenboden und Solarzellen auf dem Dach speist. Und statt eines Zündschlüssels gibt es an den Türgriffen ein System, das die Handflächen scannt und so den Besitzer erkennt. In die alten Scheinwerfer-Gehäuse haben die Ingenieure überdies LEDStrahler integriert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Schäden nach der Waschanlage Fotos machen
Regelmäßige Fahrten durch die Waschanlage gehören für viele Autofahrer zur problemlosen Autopflege dazu. Doch was ist zu tun, wenn sie nach dem Waschgang Schäden am …
Bei Schäden nach der Waschanlage Fotos machen
Fortbewegung der Zukunft: Aston Martin stellt Flugtaxi vor
Die Luxusmarke Aston Martin hat diese Woche das "Volante Vision Concept" vorgestellt: das Modell ist ein autonomes, hybrid-elektrisches Fahrzeug - und es fliegt.
Fortbewegung der Zukunft: Aston Martin stellt Flugtaxi vor
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Eigentlich darf man auf dem Parkplatz eine Stunde kostenlos parken, aber weil ein Mann einen Anfängerfehler gemacht hat, muss er jetzt tief in die Tasche greifen.
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln
Auf normalen Straßen ist Vorsicht geboten, in einem Tunnel sogar noch mehr. Deshalb sollten Autofahrer einen größeren Sicherheitsabstand halten. Zu beachten ist auch die …
Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.