+
Aggressives Teil - und nichts für empfindliche Ohren.

Nissan GT-R Prior

Hochgezüchtet und lauter als die Polizei erlaubt

Beim Tuning kommt es auf Optik, Leistung und technische Finessen an. Und natürlich auch auf den richtigen Sound. Dieser GT-R ist aber selbst der Polizei zu laut.  

Man nehme einen Nissan GT-R und blase ihn zur Rennwagen-Bestie mit 720 PS auf. Dies zumindest hat sich die Tuning-Schmiede Prior Design gedacht. Die Edel-Schrauber sind bekannt für das Hochzüchten teurer Sportwagen - von Audi über Bentley und McLaren bis hin zu Nissan und Porsche. 

Der japanische Supersportwagen ist in der aktuellsten Variante mit 3,8 Liter V6 Bi-Turbo serienmäßig bereits ziemlich flott: 570 PS oder in der NISMO-Variante sogar 600 Pferdchen.

Nissan GT-R Prior: Zu laut für die Polizei

Doch das war Prior offensichtlich nicht genug. Das Ergebnis dieses Tuning-Projekts ist in einem Youtube-Video aus dem vergangenen Jahr zu sehen oder besser lautstark zu hören.

Aufgenommen wurde es in Nordrheinwestfalen. Mehrere Sportwagen geben sich darin auf einer Flaniermeile ein munteres Stelldichein. Darunter ein Lamborghini Gallardo und eben der Nissan GT-R von Prior inklusive Bodykit namens "PD750WB".

Durch mehrere Bodykits wird der GT-R noch "brachialer" als ohnehin.

Der hochgezüchtete Nissan röhrt so unglaublich laut und fies vor sich hin, dass zwar alle Passanten neugierig schauen und Fotos machen. Doch die Polizei zeigt sich gar nicht begeistert. Ab Minute 1:20 im Video muss sich der Fahrer Einiges von einem Motorrad-Polizisten anhören: "Noch einmal, dann wird der Wagen aus dem Verkehr gezogen! Verstanden? Letzte Ermahnung. Möchte ich nicht mehr hören!"

Fies röhrendes Tuning-Monster

Ob der Fahrer ob dieses Lärms wirklich verstanden hat, darf durchaus bezweifelt werden. Ungeachtet dessen steht aber fest, dass es sich bei diesem Boliden um ein wahres Tuning-Monster handelt. Neben den Bodykits bekam der Wagen 21-Zoll-Felgen auf 265er beziehungsweise 345er-Schlappen und ein Gewindefahrwerk verpasst.

Die sonstigen Werte können sich auch sehen lassen: 2,6 Sekunden von Null auf Hundert, 820 Newtonmeter Drehmoment, Spitze 335 km/h. Nichts für schwache Nerven - und anscheinend auch nichts für empfindliche Ohren.

Auch interessant: Ist das der hässlichste BMW aller Zeiten?

mop

Mit diesen Tuningautos sind Sie der Star der Straße

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Die Benzin-Preise unterscheiden sich von Land zu Land. Wo es sich für deutsche Autoreisende rechnet, vorher vollzutanken, verrät der ADAC.
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Der 4,14 Meter lange Kia Stonic bekommt zwar keinen Allradantrieb, dafür können die Kunden aber zwischen vielen bunten Farbkombinationen wählen. Die Preise starten bei …
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro

Kommentare