+
Der sich hochreckende Tank und die reduzierte Gestaltung sollen an den Bobber-Stil erinnern. Foto: Honda

Biker-News

Honda bringt neues Einsteiger-Motorrad Rebel

Motorradfahrern haftet noch immer das Image der wilden unangepassten Typen an. Darauf spielt auch Honda mit seinen "Rebel"-Modellen an. Jetzt ist das neue auf dem Markt.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Mit seiner neuen Rebel will Honda vor allem jüngere Biker und Einsteiger ansprechen. Denn das reduziert gestylte Motorrad lässt sich mit dem A2-Führerschein fahren. Der flüssigkeitsgekühlte Zweizylinder-Reihenmotor mit 471 ccm Hubraum ist aus der CBR500R bekannt.

Die Japaner haben ihn bei Einspritzung und Elektronik angepasst. Er leistet jetzt 33,9 kW/46 PS und liefert 44,6 Nm bei 6000 Touren. Das Handling der vollgetankt 190 Kilo schweren Rebel sei auch wegen der aufrechten Sitzposition und der Beinhaltung von weniger geübten Fahrern zu meistern, so der Hersteller. Als Farben werden Graphite Black, Matte Armored Silver Metallic und Millennium Red angeboten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sichern und helfen: Richtiges Verhalten am Unfallort
Bei einem Unfall ist rasche Hilfe oft lebenswichtig. Jeder Autofahrer kann dabei an eine Unfallstelle kommen und als Ersthelfer gefordert sein. Was vom Absichern bis zur …
Sichern und helfen: Richtiges Verhalten am Unfallort
Was macht eigentlich eine elektronische Differentialsperre?
Ob durch einseitiges Gewicht oder zu hoher Geschwindigkeit - ein Auto kann in einer Kurve schnell mal ins Schleudern kommen. Eine Differentialsperre sorgt dafür, dass …
Was macht eigentlich eine elektronische Differentialsperre?
So setzt sich der Benzinpreis zusammen
Dass ein Liter Benzin meist deutlich mehr als ein Euro kostet, hält so mancher Autofahrer für zu teuer. Doch wem kommen die Einnahmen aus dem Kraftstoff eigentlich …
So setzt sich der Benzinpreis zusammen
Von wegen sauber: Diese Euro-6-Diesel verpesten die Luft
Im EcoTest stellte der ADAC die Euro-6-Diesel auf den Prüfstand: Das Ergebnis ist mehr als ernüchternd. Besonders Importeure fallen bei den Abgaswerten durch.
Von wegen sauber: Diese Euro-6-Diesel verpesten die Luft

Kommentare