Honda Hybrid CR-Z
1 von 12
Hypridflitzer von Honda: Der Honda CR-Z sieht für ein sparsames Auto schnittig aus. Das Sechsgang-Getriebe wird per Hand geschalten.
Honda Hybrid CR-Z
2 von 12
Der Einstiegspreis für den CR-Z beträgt 21 990 Euro. Doch schon die Einstiegsversion verfügt über sechs Airbags, aktive Kopfstützen vorn, das Fahrzeug-Stabilisierungsprogramm VSA (Vehicle Stability Assist) und eine Berganfahrhilfe.
Honda Hybrid CR-Z
3 von 12
Unter der Motorhaube des 4,08 Meter langen Coupés arbeitet ein 1,5 Liter großer Vierzylinder, den ein Elektromotor beim Beschleunigen unterstützt.
Honda Hybrid CR-Z
4 von 12
Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei Tempo 200.
Honda Hybrid CR-Z
5 von 12
Honda Hybrid CR-Z
Honda Hybrid CR-Z
6 von 12
Honda Hybrid CR-Z
Honda Hybrid CR-Z
7 von 12
Honda Hybrid CR-Z
Honda Hybrid CR-Z
8 von 12
Honda Hybrid CR-Z

Honda Hybrid CR-Z

Hybridfahrzeug mit aufregendem Design - der neue Hybrid CR-Z von Honda ist ein Coupé in der Kompaktklasse. 

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Das sind die Schnäppchen unter den Sportwagen
Ein Sportwagen in der Garage - für viele ist das ein Traum. Doch so weit in der Ferne muss er nicht sein. Wir zeigen Ihnen, welche Flitzer relativ preiswert sind.
Das sind die Schnäppchen unter den Sportwagen
Schnell und luxuriös: Diese Supercars sind 2018 äußerst begehrt
Ist 2018 das Jahr der Supercars? Namenhafte Hersteller bringen die neuesten Modelle ihrer Sportwagen auf den Markt - wir stellen Ihnen die Begehrtesten vor.
Schnell und luxuriös: Diese Supercars sind 2018 äußerst begehrt
Neue Motorräder 2018: Retro bleibt im Trend
Motorradfahren boomt. Aber nicht nur die Retrowelle fließt weiter. Interessante neue Maschinen kommen jetzt in verschiedenen Gattungen auf den Markt: vom Sportler über …
Neue Motorräder 2018: Retro bleibt im Trend
Rolls-Royce Phantom im Test: Große Kunst
Er ist eher ein Kunstwerk als ein Konstrukt der Techniker. Bei einem Rolls-Royce von einem Auto zu sprechen, wäre fast schon Blasphemie. Doch wenn die BMW-Tochter nach …
Rolls-Royce Phantom im Test: Große Kunst

Kommentare