In USA

Brandgefahr! Honda ruft 900.000 Autos zurück

Washington - Der japanische Autohersteller Honda ruft in den USA fast 900.000 Autos in die Werkstätten. Der Grund: eine möglichen Brandgefahr!

Der japanische Autohersteller Honda ruft in den USA fast 900.000 Autos wegen einer möglichen Brandgefahr in die Werkstätten. Bei den Minivans vom Typ Odyssey könne durch ein Problem an der Benzinpumpe Kraftstoff entweichen, heißt es in einem Dokument von Honda, das am Wochenende auf der Webseite der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA veröffentlicht wurde. Der entweichende Kraftstoff könne sich entzünden. Es lägen aber keine Berichte über Brände oder Unfälle vor, die auf das Problem zurückzuführen seien, erklärte Honda.

Betroffen sind den Angaben zufolge 886.815 Autos, die zwischen Juni 2004 und September 2010 gebaut wurden. Da die Zahl der zurückgerufenen Wagen so hoch sei, könnten die defekten Bauteile erst ab dem Sommer endgültig ausgetauscht werden, teilte Honda mit. Bis dahin würden provisorische Teile zum Einsatz kommen.

afp

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Viele Autofahrer glauben, dass sie Sprit sparen, wenn sie nicht volltanken – denn so hat das Fahrzeug weniger Gewicht zu schleppen. Doch geht die Rechnung auf?
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Die Italiener haben der Neuauflage ihres reisetauglichen Kurvenfegers, der nun als Multistrada 1260 ab sofort beim Händler steht, ein paar Komfort-Gene verpasst.
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. …
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen
Fahren unter Alkoholeinfluss ist ein absolutes No-Go. Mit Drogen im Blut in eine Verkehrskontrolle geraten, bedeutet ebenfalls Ärger mit der Polizei. Da helfen auch …
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen

Kommentare