+
Hyundai bietet den i20 jetzt auch im Offroad-Look an. Angetrieben wird das Stadtauto von einem neuen Dreizylinder-Turbo.

Hyundai i20 kommt auch als "Active" im Outdoor-Look

Auch tauglich fürs Gelände: So sieht der neue Ableger des Hyundai i20 zumindest aus. Das Stadtauto gibt es ab 2016 im Offroad-Look - mit markanter Karosserie und mehr Bodenfreiheit.

Der Hyundai i20 in neuem Style: Für die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt hat der koreanische Hersteller jetzt die Variante "Active" im Offroad-Look angekündigt.

Auf der Messe (Publikumstage: 17. Bis 27. September) steht der Kleinwagen deshalb auch mit zwei Zentimetern mehr Bodenfreiheit, mit markanten Verkleidungen an Flanken und Kotflügeln sowie einem angedeuteten Unterfahrtschutz.

In Fahrt bringt das Stadtauto ein neuer Dreizylinder-Turbo, der zum Jahreswechsel auch in den anderen Varianten des i20 mit drei oder fünf Türen zum Einsatz kommt. Aus einem Liter des Hubraums schöpft er wahlweise 74 kW/100 PS oder 88 kW/120 PS. Fahrleistungen auf jeden Fall über dem konventionellen Fünftürer liegen, der in der entsprechenden Motorisierung aktuell bei 15 850 Euro startet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis

Kommentare