Nordkorea erneut von Erdbeben erschüttert

Nordkorea erneut von Erdbeben erschüttert
+
Der Borgward BX7 fährt mit 4,70 Metern in einer Klasse mit BMW X5 oder VW Touareg und soll 2016 zunächst in China auf den Markt kommen.

IAA 2015

Borgward meldet sich mit Geländewagen BX7 zurück

Borgward nutzt die Automesse IAA, um sein erstes neues Auto seit über 50 Jahren vorzustellen. Der BX7 soll sich in den nächsten Jahren seinen Platz im SUV-Segment erobern. Zunächst in China, dann auch in Europa.

Erst die Marke, jetzt das Modell: Borgward feiert nach dem Gastspiel auf dem Genfer Salon im Frühjahr nun auf der Internationalen Automobilausstellung IAA (Publikumstage: 17. bis 27. September) den zweiten Teil seines Comebacks.

Der Autobauer zeigt sein erstes neue Auto seit über 50 Jahren: den Geländewagen BX7. Der seriennahe Prototyp fährt mit 4,70 Metern in einer Klasse mit BMW X5 oder VW Touareg und soll 2016 zunächst in China auf den Markt kommen. Die Markteinführung in Europa sei für das Jahr darauf geplant, teilte der in Stuttgart ansässige Hersteller mit. Preise wurden noch nicht genannt.

Für den Allrad-Antrieb des BX7 stellt die mit chinesischem Geld reanimierte Traditionsfirma zunächst zwei Motorvarianten in Aussicht: einen 2,0 Liter großen Turbo-Benziner mit 165 kW/224 PS und einen Plug-in-Hybriden, bei dem zum Vierzylinder-Benziner noch ein Elektromotor an der Hinterachse und ein Lithium-Ionen-Akku mit 13,2 kWh kommen. So steigt die Systemleistung dem Hersteller zufolge auf 295 kW/401 PS, und der Normverbrauch sinkt dank 55 Kilometer elektrischer Reichweite auf 2,3 Liter. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 55 g/km.

Borgward plant den BX7 als Fünf- und als Siebensitzer und verspricht neben großzügigen Platzverhältnissen und bis zu 1344 Litern Fassungsvermögen des Kofferraums ein zeitgemäßes Sicherheitspaket mit vorausschauenden Assistenzsystemen und eine moderne Multimedia-Ausstattung inklusive Online-Navigation und Smartphone-Integration.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren
Das Auto ist verschwunden - da ist der erste Schreck meist groß. Doch was ist zu tun, wenn es wirklich gestohlen worden ist? Und was können Autofahrer tun, um den Dieben …
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren

Kommentare