Mesale Tolu kommt aus türkischem Gefängnis frei - doch es gibt einen Haken

Mesale Tolu kommt aus türkischem Gefängnis frei - doch es gibt einen Haken
+
Radfahrer machen es den Autofahrern immer häufiger nach und rüsten ihr Gefährt für die kalte Jahreszeit mit Winterreifen aus. 

Bei Schnee und Eis

Mit Winterreifen unterwegs: Radfahrer rüsten auf

Winterliche Straßenverhältnisse sind kein Zuckerschlecken für Radfahrer. Die Reifenhersteller wie Continental und Schwalbe bieten deshalb spezielle Winterreifen an - und die Kunden greifen zu.

Schneematsch und Streusplitt machen Radlern im Winter das Fahren schwer. Reifenriese Continental verkauft deshalb immer mehr Winterreifen für Zweiräder - denn die Fahrradbenutzer machen es den Autofahrern gleich.

"Die Leute rüsten um", erläutert Continental-Sprecher Klaus Engelhart. Der Umsatz der gesamten Reifen-Division ist zuletzt gestiegen. "Der Anteil der Winterreifen hat zugenommen", sagt Engelhart. "Pläne für einen Alljahresreifen gibt es derzeit nicht", sagt Engelhart. Die Technologie für Fahrradreifen würde von der Autoproduktion übernommen. "Es geht dabei vor allem um die Gummimischung und das Profil der Reifen."

Radler können bei Marktführer Conti Reifen ab neun Euro kaufen, der teuerste im Sortiment kostet fast 400 Euro. Die Radler sind bereit in ihr Nutz- oder Hobbyfahrrad zu investieren: Laut dem Fahrradmonitor des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) kostet ein Drahtesel in Deutschland im Durchschnitt rund 500 Euro.

Neben einem teuren leisteten sich viele Radler noch ein Zweitrad: "In den Städten ist vermehrt zu beobachten, dass man sich ein gebrauchtes Rad für den Alltag zulegt, um Diebstähle des hochwertigeren Freizeitrades zu vermeiden", sagt Ilona Krause vom ADFC in Niedersachsen. In Deutschland gibt es nach ADFC-Angaben rund 72 Millionen Fahrräder. Der Verband weist darauf hin, dass es für die Drahtesel keine Winterreifenpflicht gibt. Außerdem dürften Radler gespikte Reifen benutzen, da diese die Straße nicht beschädigten.

Auf die Winterreifenmodelle mit Metall-Spikes setzt vor allem der Hersteller Schwalbe. Die mit Metallköpfen gespickten Reifen sind in Deutschland weniger gefragt: "Die Absatzzahlen sind aufgrund der relativ milden Winter in den beiden letzten Jahren stagniert", sagt Unternehmenssprecherin Doris Klytta.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darf ich nach einem Glühwein noch Auto fahren?
Schon ein Glas Glühwein kann für Autofahrer zuviel sein. Darauf hat der TÜV Rheinland hingewiesen. Das beliebte weihnachtliche Heißgetränk steige schnell zu Kopf, der …
Darf ich nach einem Glühwein noch Auto fahren?
Hacker deckt Problem bei Ladekarten für Stromtankstellen auf
Die Infrastruktur für die Elektro-Autos ist Thema auf dem bevorstehenden Kongress des Chaos Computer Clubs (CCC). Ein Experte aus Kaiserslautern hat sich die Technik …
Hacker deckt Problem bei Ladekarten für Stromtankstellen auf
"Wir kaufen Ihr Auto" - Das steckt hinter den Visitenkärtchen
Jeder kennt die bunten Visitenkärtchen mit Aufschriften wie "Wir kaufen Ihr Auto", die heimlich auf Windschutzscheiben landen. Was hat es damit auf sich?
"Wir kaufen Ihr Auto" - Das steckt hinter den Visitenkärtchen
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Viele Autofahrer glauben, dass sie Sprit sparen, wenn sie nicht volltanken – denn so hat das Fahrzeug weniger Gewicht zu schleppen. Doch geht die Rechnung auf?
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Kommentare