Innere Werte

- Lange hat es gedauert, aber nun hat auch Volkswagen einen siebensitzigen Kompaktvan. Wir waren mit dem Touran 2.0 TDI in der Highline-Ausstattungsversion unterwegs. Von den Fahreindrücken erzählt dieses Mal ein Mitreisender.

<P>Gestatten, ich stelle mich vor: Ich bin ein Koffer, ein Trolley. Schön und blau, momentan gefüllt mit schmutziger Wäsche. Nicht wirklich schmutzig, aber benutzt. Wie Wäsche nach einigen Tagen Urlaub eben aussieht. Ich habe einen Kurzurlaub hinter mir, war eingekeilt im Kofferraum, stand in der Ferienwohnung und wurde zur Heimreise wieder in den Kofferraum befördert. In den Kofferraum eines VW Touran. </P><P>Und um dieses Auto geht es hier, weniger um mich, den blauen Trolley. Ich will ja nicht unbescheiden sein, aber was die Schönheit angeht, kann ich es locker mit diesem Auto aufnehmen. Meine Ecken sind runder, ich verströme eine gewisse Sportlichkeit und ich bin sehr elegant. Das alles kann man von dem Touran nicht behaupten. Aber wie gesagt: Es geht hier nicht um mich. </P><P>Was den Platz angeht, muss ich dem Volkswagen natürlich den Vortritt lassen: 1989 Liter Gepäck schluckt der maximal bei umgeklappter Rückbank und immerhin noch 695 Liter im Normalzustand. Bei mir sinds vielleicht 35 Liter, wenn ich jede Außentasche mitzähle. Auf unserer Urlaubsfahrt passten zwei Erwachsene, ein Baby im Kindersitz, der fahrbare Untersatz des Kleinen und dessen Reisebett, drei Taschen, Jacken, Proviant und meine Wenigkeit so locker ins Heck, dass ich kein bisschen Platzangst bekam und auch hinterher nicht über Druckstellen klagen kann. </P><P>Selbst als auf der Rückfahrt noch zwei 12,5-Kilo- Säcke Heidekartoffeln mitreisten. Sandige Gesellen Ein klein wenig schwummrig ist mir allerdings nach der langen Fahrt. Aber das lag vor allem daran, dass der Touran ganz schön abging und ich dummerweise zuunterst im Kofferraum lag. "Da merkst du die 136 PS, die der 2-Liter-Diesel hat", hatte der Mensch am Steuer freudig ausgerufen, als auf der Autobahn die ersten Steigungen  kamen und wir nicht langsamer wurden. "Der hat das Fahrwerk des neuen Golf", frohlockte es weiter, als zu den Steigungen auch noch Kurven kamen und wir - zu meinem Bedauern - immer noch nicht zur Langsamkeit gezwungen wurden. </P><P>Ich verrate lieber nicht, wie schnell wir unterwegs waren. Die Beifahrerin, die ansonsten verbal die Bremse betätigt, hats gar nicht mitgekriegt, so ruhig lief der VW. Angehalten haben wir kaum. Eigentlich nur, wenn Baby und Eltern Hunger hatten. Getankt haben wir noch seltener. "7,1 Liter auf 100 Kilometer, das ist super", hat der Fahrer mal gesagt. Und ich dachte, wir fahren einen Diesel. Ob ich demnächst nur noch in einem Touran fahren werde? Ich weiß nicht. Ich habe gehört, dass da über "26 700 Euro und dazu noch die Extras" gesprochen wurde und dass das doch recht viel für eine junge Familie sei. Auch wenn es nix wird - mir hat die Tour im Touran sehr gefallen. Aber schöner bin immer noch ich! <BR>AUFGEZEICHNET VON VOLKER PFAU  </P><P>VW Touran 2.0 TDI Highline</P>Motor/Getriebe: Vierzylinder- Reihenmotor, 1968 ccm Hubraum, Leistung 136 PS (100 kW), max. Drehmoment 320 Nm, Sechsgang- Getriebe.  Maße und Gewichte: Leergewicht 1633 kg, Zuladung 577 kg, Wendekreis 11,2 m, Maße 4,39 x 1,79 x 1,61 m (L x B x H).  Fahr- und Verbrauchswerte: 0-100 km/h 10,5 sec, Vmax 197 km/h, Testverbrauch 7,1 l Diesel auf 100 km, 60 l Tankinhalt. Preise: VW Touran 2.0 TDI Highline: 26700 Euro (serienmäßig u.a. Fahrer-, Beifahrer-, Seiten- und Kopfairbags, ABS, ESP, elektr. Fensterheber, Zentralverriegelung mit Funk-Fernbedienung, Lederausstattung mit Sitzheizung, Sportsitze vorn, Tempomat); Klimaautomatik: 270 Euro; elektr. Glasschiebedach: 785 Euro; Xenon-Licht: 865 Euro; Metallic-Lackierung: 425 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hyundai i10 N-Line: In dieser Kategorie ist der Kleinstwagen Klassenbester
Kurz nach der Einführung des Hyundai i10 schieben die Koreaner das aufgeladene Topmodell nach, das in der sportlichen N-Line anrollt. Kann der Dreizylinder-Turbo im …
Hyundai i10 N-Line: In dieser Kategorie ist der Kleinstwagen Klassenbester
Der BMW 118d im Alltagstest: Jetzt geht’s vorneweg
Bei der dritten Generation des 1ers setzt BMW auf einen Vorderradantrieb. Wie sich der 118d damit auf der Straße schlägt, erfahren Sie in diesem Artikel.
Der BMW 118d im Alltagstest: Jetzt geht’s vorneweg
Fahrbericht VW Golf 8 GTI: Natürlich darf dieses Ausstattungsmerkmal nicht fehlen
VW bringt den neuen Golf 8 GTI und hat erstaunlicherweise nicht an der Leistungsschraube gedreht. Trotzdem macht der Kompaktsportler noch mal deutlich mehr Spaß.
Fahrbericht VW Golf 8 GTI: Natürlich darf dieses Ausstattungsmerkmal nicht fehlen
Audi Q5 Sportback: Erlkönig in China fast ungetarnt erwischt
Dass Audi beim beliebten SUV Q5 noch eine Coupé-Version nachschiebt, ist kein Geheimnis. Nun wurde erstmals ein fast ungetarnter Erlkönig in China abgelichtet.
Audi Q5 Sportback: Erlkönig in China fast ungetarnt erwischt

Kommentare