Irre Irrfahrt: Mann braucht für 80 Kilometer 30 Stunden

London - Der Londoner Stau ist berüchtigt - eine Erklärung für die 30-stündige Irrfahrt eines 82 Jahre alten Rentners ist er allerdings nicht.

Der Mann aus Windsor musste zweimal in seinem silberfarbenen Vauxhall (Opel) übernachten, ehe er bei seiner Tochter im 80 Kilometer entfernten Swanley (Grafschaft Kent) ankam, wie die Polizei am Donnerstag berichtete. Schließlich wurde der Mann im Süden von London gefunden und sicher zu seinem Ziel geleitet.

Offensichtlich war der Mann am Dienstag schon fast da: Zehn Kilometer vor Swanley war er von einer Überwachungskamera erfasst worden. Dann verfuhr er sich aber. “Er hat sich ein bisschen verirrt“, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
Menschen finden in ihren Gärten manchmal die spannendsten Dinge: uralte Fossilien, historische Münzen - oder Autos! Die unglaubliche Geschichte lesen Sie hier.
Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
ADAC meldet Staurekord für 2017
Immer mehr und immer länger - so viele Staus wie im letzten Jahr gab es nie zuvor. Außerdem waren sie länger als in den vorhergehenden Jahren.
ADAC meldet Staurekord für 2017
Renault Twingo II erhält durchwachsene TÜV-Bilanz
Wer einen Renault Twingo fährt, muss nach längerer Gebrauchsdauer mit Problemen rechnen. Das zeigt der "TÜV Report 2018". Meist offenbaren sich die Mängel jedoch nur auf …
Renault Twingo II erhält durchwachsene TÜV-Bilanz
Dieselfahrer tanken im Winter besser immer voll
In der kalten Jahreszeit sollten vor allem Fahrer älterer Dieselautos ein paar Regeln beachten, damit sich der Kraftstofffilter nicht zusetzt.
Dieselfahrer tanken im Winter besser immer voll

Kommentare