+
Mit einem Klick: Jaguar und Land Rover wollen eine App auf den Markt bringen, mit der Autofahrer ihren Wagen in kniffligen Situation fernsteuern können. Foto: Jaguar/Land Rover

Jaguar und Land Rover testen Fernsteuerung

Der Fahrer steht mit seinem Smartphone neben dem Wagen und steuert ihn in die Parklücke. Lenken, Bremsen und Beschleunigen - all das ermöglicht eine neue App zur Fernsteuerung. Die wird gerade von Jaguar und Land Rover getestet.

Whitley (dpa/tmn) - Jaguar und Land Rover arbeiten an einer Reihe neuer Assistenzsysteme für mehr Sicherheit und Komfort. Wie die britischen Schwestermarken mitteilten, soll eine neue App für das Smartphone die Fernsteuerung von Fahrzeugen ermöglichen.

Mit der App kann der Fahrer einen Range Rover Sport lenken, bremsen und beschleunigen, während er neben dem Fahrzeug steht. Das wollen die Briten zum Beispiel zum Rangieren in engen Parklücken oder für knifflige Geländepassagen nutzen.

Wann die Technologie serienreif ist, hat der Hersteller noch nicht mitgeteilt. Außerdem testen Jaguar und Landrover einen sogenannten Bio-Sitz, der die Aufmerksamkeit des Fahrers überwachen soll. Der Sitz wird gerade in einem Jaguar XJ ausprobiert. Er erfasst mit speziellen Sensoren Herzschlag und Atmungsaktivität des Fahrers. Zugleich werden über spezielle Fühler im Lenkrad und Algorithmen der NASA die Gehirnaktivitäten des Fahrers ermittelt. Auf diese Weise lässt sich feststellen, ob der Fahrer auf bestimmte Warnhinweise reagiert.

Die Entwicklung der Assistenzsysteme geschieht im Hinblick auf das autonome Fahren. Die Entwickler konzentrieren sich bei ihren Versuchen auf den Moment, wenn der Autopilot das Kommando an den Fahrer zurückgibt. "Dann müssen wir wissen, wann und wie schnell der Fahrer wieder einsatzbereit ist", erläuterte Forschungschef Wolfgang Epple.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schadenersatz-Klage: Busfahrer auf Handicap hinweisen
Busfahrer müssen Rücksicht auf geh- oder sehbehinderte Passagiere nehmen. Doch er muss von ihnen wissen. Das ist ein wichtiger Fakt, wenn jemand Schadenersatz nach einem …
Schadenersatz-Klage: Busfahrer auf Handicap hinweisen
Enormes Wachstum: Europäischer Automarkt brummt
Der europäische Automarkt ist gewachsen. 2017 war nicht nur ein Erfolg - sondern das drittstärkste Jahr der Geschichte.
Enormes Wachstum: Europäischer Automarkt brummt
Keine Pappe gegen festgefrorene Wischerblätter nutzen
Oft sieht man Pappen unter den Scheibenwischern liegen. So sollen sie nicht an der Autoscheibe festfrieren. Doch obwohl so eine Pappe schnell zur Hand ist, sollten …
Keine Pappe gegen festgefrorene Wischerblätter nutzen
Express mit Zuschlag: BMW S 1000 XR
Sie vereint das Beste aus Sport, Adventure und Touring - die BMW S 1000 XR. Im Fahrbericht lesen Sie, wie sich die Maschine auf der Straße schlägt.
Express mit Zuschlag: BMW S 1000 XR

Kommentare