Jede Menge Neuheiten auf dem Autosalon an der Seine:

- Nachdem die weltgrößte Autoshow in Frankfurt nur alle zwei Jahre stattfindet, weichen die Autobauer dazwischen auf den Pariser Salon aus. Dieses Jahr geht es an der Seine besonders spektakulär zu. Denn vor allem die deutschen Hersteller brennen ein Feuerwerk ab und präsentieren durch die Bank Neuheiten, die gut und vor allem teuer sind.

<P>So präsentiert Audi neben dem neuen Flaggschiff A8 das sportliche Spitzenmodell der Baureihe A4. Der neue S4 startet zum Jahresanfang 2003 als Limousine und als Avant. Sein 4,2-l-V8 leistet 344 PS und besitzt ein Drehmoment von 410 Nm. Die Schubkraft des Achtzylinders lässt den neuen Audi S4 mit 6-Gang-Schaltgetriebe in 5,6 sek. auf Tempo 100 sprinten, bei 250 km/h abgeregelt.</P><P>Mit dem Z4 sowie den neuen 6- und 8-Zylinder-Diesel im 730d (218 PS, max. Drehmoment 500 Nm) und 740d (258 PS, 600 Nm) präsentiert BMW gleich drei Weltpremieren. Der Z3-Nachfolger ist eine Ebene höher angesiedelt, neben dem Platzangebot dürften so auch die Preise wachsen. Der Z4 3.0i (231 PS) und der Z4 2.5i (192 PS) starten noch im Herbst in den USA, Europa folgt im Frühjahr 2003. Zudem zeigen die Münchner ihre intelligente Lichttechnik: Adaptive Light Control (ALC) leuchtet dem Fahrer voraus in die Kurve.</P><P>Bei Ford kommen der zweisitzige Roadster Street-Ka und der dynamische Sport-Ka als neue Sprösslinge der Ka-Familie hinzu. Beide werden von einem 1,6-l-Motor mit 95 PS angetrieben. Das reicht für eine Spitze von über 170 km/h; der Sprint auf 100 km/h wird in 12,1 sek. erledigt. Der Street-Ka besitzt ein einfaches Stoffverdeck, der Kofferraum im Heck fasst noch 214 Liter Gepäck. Der geschlossene Sport-Ka lehnt sich in der Optik eng an den Street-Ka an.</P><P>Jedoch verstärken die Kölner hier den Spaßfaktor durch eine straffere Fahrwerks-Abstimmung.<BR>Bei Mercedes steht im Mittelpunkt die überarbeitete S-Klasse mit dem neuartigen Insassenschutzsystem Pre-Safe. An der Spitze des Motorenprogramms steht nun ein 5,5-l-Zwölfzylinder mit Biturbo-Aufladung und Wasserladeluftkühlung, der 500 PS leistet bei einem max. Drehmoment von 800 Nm. Auch das CL-Coupé´ präsentiert sich in Paris erstmals dem Publikum. Die SL-Klasse erweitern die Schwaben durch den Sechszylinder SL 350 und in der E-Klasse gehen der E 200 Kompressor und der E 320 CDI an den Start.</P><P>Von AMG stammen vier weitere Neuheiten: der E 55 AMG mit dem 476 PS starken V8-Kompressormotor, der C 30 CDI als erster AMG-Diesel sowie die neuen Hochleistungsautos S 55 AMG und CL 55 AMG.</P><P>Bei Maybach steht nach dem Maybach 62 nun der Maybach 57 im Rampenlicht. Aus 5,5 Liter Hubraum entwickelt das Maybach-Triebwerk mit Hilfe einer Biturbo-Aufladung 550 PS Leistung bei einem max. Drehmoment von 900 Nm.</P><P>Die Hauptrolle auf dem Opel-Stand spielt der neue Meriva sowie der Eco-Speedster, der eine große Diesel-Offensive mit vier völlig neuen Common-Rail-Dieseln bis 177 PS einläutet. Weitere wichtige Neuheiten sind die Sportlimousine Vectra GTS sowie im Herbst der lieferbare Astra OPC und Astra Caravan OPC mit einem 200 PS-Turbo-Triebwerk.</P><P>Der neue Touareg ist der Star auf dem VW-Stand. Die Wolfsburger sehen in ihm ein Freizeit-Auto mit hohem Langstreckenkomfort und beeindruckender Traktion auch abseits befestigter Pisten. Bei uns wird der Touareg mit einem 3,2-l-V6-Benziner und einem 5,0-l-V10-TDI angeboten. Der V6 leistet 220 PS bei 305 Nm. Als stärkster Pkw-Dieselmotor der Welt versteht sich der V10 TDI mit Pumpe-Düse-Direkteinspritzung und Biturbo-Aufladung; er leistet 313 PS bei 750 Nm..<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die dritte Generation des BMW X3 fährt vor
BMW hat sein Mittelklasse SUV X3 nach sieben Jahren gründlich erneuert: Das sind die ersten Eindrücke vom SUV.
Die dritte Generation des BMW X3 fährt vor
Mercedes X-Klasse will den Pick-up-Markt aufmischen
Neue Wege gehen: Das will Mercedes ab November mit der X-Klasse. Mit seinem ersten Pick-up will der Hersteller aber nicht nur Gewerbetreibende, sondern auch …
Mercedes X-Klasse will den Pick-up-Markt aufmischen
Winterreifen für Motorräder keine Pflicht
In der Regel lassen Biker ihre Maschinen im Winter in der Garage. Doch es gibt Hartgesottene, die auch bei eisigen Temperaturen fahren wollen. Sie sollten einige …
Winterreifen für Motorräder keine Pflicht
Winterreifen kaufen: Das ändert sich ab dem 01. Januar für Autofahrer
Für Autofahrer gilt die Faustregel: Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Ab dem 01. Januar 2018 gibt es eine neue Regelung.
Winterreifen kaufen: Das ändert sich ab dem 01. Januar für Autofahrer

Kommentare